Frankreich bleibt weiterhin weltweiter Spitzenreiter beim Food Sustainability Index 2017

USA und die arabischen Staaten zeigen den größten Verbesserungsbedarf.

Frankreich bleibt weiterhin Spitzenreiter beim Food Sustainability Index (FSI) 2017, dank seiner hohen Bewertungen in allen drei FSI-Bewertungen, also Nahrungsmittelverschwendung und -abfall, nachhaltige Landwirtschaft und Ernährungsherausforderungen.

Der FSI bewertet 34 Ländern nach der Nachhaltigkeit ihres Nahrungsmittelsystems. Diese Länder repräsentieren 85 Prozent des weltweiten BIPs und zwei Drittel der Weltbevölkerung. Der FSI wurde von The Economist Intelligence Unit und der Barilla Center for Food & Nutrition Foundation (BCFN) entwickelt.

Japan, Deutschland, Spanien, Schweden, Portugal, Italien, Südkorea und Ungarn gehören zu den Ländern, die beim FSI am besten abschneiden.

Obwohl die Länder mit hohem Einkommen zu besseren FSI-Bewertungen tendieren, gibt es einige Ausnahmen. Obwohl die Vereinigten Arabischen Emirate das höchste Pro-Kopf-BIP haben, stehen sie auf dem letzten Platz. Dagegen konnte Äthiopien, das ärmste der FSI-Länder, einen respektablen 12. Platz erreichen. Wie viele andere Länder in der arabischen Welt haben die VAE eine sehr hohe Nahrungsmittelverschwendung, zunehmende Fettleibigkeit und eine schwache Bewertung bei der nachhaltigen Landwirtschaft.

Die USA liegen nur auf Platz 21. Bei der nachhaltigen Landwirtschaft konnte das Land sogar nur den kläglichen 31. Platz erzielen. Bei den Ernährungsherausforderungen rangieren die USA auf Platz 24, vor allem wegen dem hohen Konsum von Fleisch, gesättigten Fetten und Zucker.

Martin Koehring, Managing Editor bei The Economist Intelligence Unit, fügte dem hinzu: „Nachhaltige Ernährungssysteme sind entscheidend beim Erreichen der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Größere weltweite Entwicklungen wie der Klimawandel, die schnelle Verstädterung, der Tourismus, Migrationsflüsse und die Verlagerung hin zu westlicher Ernährung bringen die Nahrungsmittelsysteme schwer unter Druck. Der Food Sustainability Index ist für politische Entscheidungsträger und sonstige relevante Stakeholder ein wichtiges Instrument, um effektive Politiken zur Verbesserung der Nachhaltigkeit der Nahrungsmittelsysteme zu entwickeln.“

Die Ergebnisse des Food Sustainability Index (FSI) 2017 können Sie hier einsehen.

Über The Economist Intelligence Unit

Wir versorgen Führungskräfte auf der ganzen Welt mit wertvollen Informationen und Nachrichten aus der Business-Welt. Mit Zugang zu mehr als 650 Fachanalysten und Redakteur in 200 Ländern eröffnen wir neuartige und zukunftsgerichtete Perspektiven. Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.eiuperspectives.economist.com.

Über die Barilla Center for Food & Nutrition Foundation

Die Barilla Center for Food & Nutrition (BCFN) Foundation ist eine Denkfabrik, die 2009 gegründet wurde, mit dem Ziel, Themen im Zusammenhang mit Nahrungsmitteln und Ernährung weltweit zu analysieren. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.barillacfn.com

Pressekontakt:

Ross Jenkinson, Global Head of Marketing – Thought Leadership
Tel.: +44(0)207-576-8047
M: +44(0)78-4151-3573
E-Mail: rossjenkinson@economist.com

Quelle: Economist Intelligence Unit, übermittelt durch news aktuell

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 485

Mehr zum Thema