Immer glutenfrei? Untersuchungsreihe „glutenfreie“ Biere

Ob als Hirsebier oder nach deutschem Reinheitsgebot gebraut – besonders im Internet ist das Angebot „glutenfreier“ Biere beträchtlich. In einem Untersuchungsprogramm wurden Biere in Online-Testkäufen beschafft und gezielt auf Gluten überprüft. Das Ergebnis war erfreulich: Lediglich in einem von 35 untersuchten Bieren war Gluten nachweisbar. Aber auch in dieser Probe war der Grenzwert von 20 Milligramm pro Kilogramm nicht mit Sicherheit überschritten.

Auswahl glutenfreier Biere

Knapp die Hälfte der untersuchten Biere war laut Deklaration in Belgien hergestellt, ein weiteres knappes Drittel in Deutschland. Der Rest verteilte sich auf die Herstellungsländer Österreich, Spanien und Tschechien (s. auch Abbildung).

Getreidebasis der Biere

Glutenfreie Biere können auch gemäß dem deutschen Reinheitsgebot auf Basis von Gerste oder Weizen hergestellt werden. Da diese Getreidearten natürlicherweise Gluten enthalten, muss Gluten durch spezielle Behandlungsverfahren, z.B. enzymatische Behandlung, während des Brauprozesses entfernt werden.

Alternativ werden glutenfreie Biere bzw. bierähnliche Getränke mit Getreidearten gebraut, die natürlicherweise kein Gluten enthalten, wie Hirse bzw. Sorghum oder Reis. Auch sogenannte Pseudogetreide wie Buchweizen werden verwendet. In der Abbildung ist die Getreidebasis der untersuchten Biere zusammengefasst.

Vollständiger Beitrag

Quelle: CVUA Karlsruhe

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 1370

Mehr zum Thema