Lebensmittel: Vorsicht vor verstecktem Zucker

Ob Currywurst, Pizza, Rotkohl aus dem Glas oder Dosenfisch – Zucker findet sich in vielen Lebensmitteln, in denen dies der Verbraucher nie vermuten würde. „Vielen Menschen ist nicht klar, was sie kaufen und essen“, betont Professor Thomas Haak, Chefarzt am Diabetes Zentrum Bad Mergentheim, im Apothekenmagazin „Diabetes Ratgeber“. Er weist darauf hin, dass Zucker unter mehr als 20 verschiedenen Namen auftaucht, zum Beispiel Saccharose, Dextrose oder Malzextrakt. Eines eint alle: Sie machen dick – und fördern damit Diabetes Typ 2.

Da Zucker billig und ein guter Geschmacksträger ist, lohnt es sich für die Industrie, ihn vielen Produkten beizumischen. Damit führen sie die Kunden in die Irre. So stellte die Verbraucherzentrale Berlin fest: Die zum Beispiel auf Müslipackungen angegebenen Portionsgrößen sind mit 40 Gramm unrealistisch klein – und damit auch die Angaben von Zucker- und Kaloriengehalt. In einem Test aßen Menschen im Schnitt 81 Gramm Müsli, also das Zweifache an Zucker.

Der aktuelle „Diabetes Ratgeber“ zeigt auf, wie viel Zucker zum Beispiel in Cornflakes, Trinkjoghurt, Krautsalat und Co. steckt und welche Maßnahmen Experten von der Politik fordern.

 

Quelle: Wort & Bild Verlag – Diabetes Ratgeber, übermittelt durch news aktuell

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 647 + 2.216 Abo Newsletter + 3.045 Follower auf Twitter + 551 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.