Backen macht glücklich: Obstkuchen mit Rapsöl

Obstkuchen mit Rapsöl
Fotolia #110857700 © magdal3na – Lizenznehmer: food-monitor

Erst recht, wenn es so einfach geht wie mit Rapsöl. Denn ein einfacher Rührteig lässt sich mit dem hochwertigen Pflanzenöl aus Rapssaat genauso unkompliziert zubereiten wie ein schneller Quark-Ölteig. Und wenn sich erst der Duft von frisch gebackenem Kuchen in der ganzen Wohnung ausbreitet, wächst die Vorfreude auf den fruchtig-saftigen Genuss. Denn Äpfel und Birnen gibt es das ganze Jahr in guter Qualität und sie versüßen uns die Zeit bis zum Sommer.

Freiherr von Berlepsch, Cox Orange oder Schöner aus Boskoop lauten die wohlklingenden Namen echter Kuchenspezialisten. Sie werden beim Backen schön weich und mit ihrem guten Verhältnis von Süße zu Säure überzeugen diese Apfelsorten in jedem Kuchen. Wie wäre denn ein Rosenkuchen aus fluffigem Quark-Ölteig mit einer himmlischen Füllung aus Apfelstücken, Nüssen und Mohn?

Auch Birnen haben immer noch Hochsaison. Mit ihrem süßen Geschmack machen Gellerts Butterbirne, Clapps Liebling oder die Köstliche von Charneux einen schokoladigen Rührteig zu einem mild-fruchtigen Vergnügen. Abgeschmeckt mit etwas Kardamom und getoppt von knusprigen Streuseln wird daraus ein fruchtiger Genuss, der auch an trüben, kalten Tagen für gute Laune sorgt.

Der Tausch-Tipp

Ausgesprochen saftig gelingt ein Rührteig, wenn er mit Rapsöl zubereitet wird. Grundsätzlich kann man in jedem Rührteig Rezept Butter oder Margarine durch Rapsöl ersetzen. Dabei gilt die Umrechnungsformel: 100 g Butter oder Margarine werden durch 80 g Rapsöl plus 20 g Wasser ersetzt.

Und das Beste daran: Zubereitet mit Rapsöl bekommen Kuchen eine Extraportion ungesättigter Fettsäuren. Denn genau wegen seiner ausgewogenen Zusammensetzung erhält Rapsöl von Ernährungsexperten weltweit Bestnoten. Auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung und das Forschungsinstitut für Kinderernährung haben Rapsöl in ihre Empfehlungen aufgenommen.

Angeboten wird Rapsöl in zwei Varianten: Als kaltgepresstes Spezialitätenöl überzeugt Rapsöl mit seinem nussigen Geschmack vor allem in Salatdressings, Pestos und Dips. Raffiniertes Rapsöl ist ein wahres Allroundtalent in der Küche. Dieses feine, hellgelbe Öl ist sehr lange haltbar und macht nicht nur in Mayonnaise oder beim Braten eine gute Figur. Es eignet sich hervorragend für Rührteige, da es besonders neutral im Geschmack ist. Das gilt auch beim unkomplizierten Quark-Ölteig. Diese schnelle Alternative zum Hefeteig macht große und kleine Süßschnäbel wortwörtlich in kürzester Zeit glücklich.

Gewonnen wird raffiniertes und kaltgepresstes Rapsöl aus den Saatkörnern der Rapspflanzen, die im Frühling leuchtend gelb auf den Feldern blühen.

Quelle: ufop

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.