Landesweites Schulgartenprojekt „Kids an die Knolle“: Offizieller Startschuss für mehr als 7.200 Schüler von 256 Schulen aus ganz Rheinland-Pfalz

Neustadt und Schifferstadt, 23. April 2018 – Heute ist das offizielle Startsignal für das landesweite Auspflanzen beim Schulgartenprojekt „Kids an die Knolle“ erfolgt. Im laufenden Schuljahr lernen bei „Kids an die Knolle“ mehr als 7.200 Schüler von 256 Grund- und Sekundarschulen aus ganz Rheinland-Pfalz ihre eigenen „Grumbeere“ zu pflanzen, zu pflegen, zu ernten und natürlich auch weiterzuverarbeiten.

Die Förderschüler der Salierschule aus Schifferstadt waren heute ganz offiziell die ersten in Rheinland-Pfalz: Beim landesweiten Start von „Kids an die Knolle“ pflanzten sie gemeinsam mit Roland Horne, dem Leiter der „Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz“, ihre „Knollen“ in den Schulgarten ein. (Foto: EZG „Pfälzer Grumbeere“)

Da es in den nächsten Tagen und Wochen landesweit in Schulgärten viel zu tun gibt, gab es bereits heute zum Projektstart tatkräftige Unterstützung aus Mainz: Roland Horne, der Leiter der „Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz“, pflanzte gemeinsam mit Förderschülern der Salierschule aus Schifferstadt landesweit die ersten „Knollen“ in den dortigen Schulgarten.

Premiere: Mit kostenlos zur Verfügung gestellten Hochbeeten können erstmals auch 40 Schulen ohne „klassischen“ Schulgarten bei „Kids an die Knolle“ teilnehmen

Als Neuheit werden 2018 erstmals auch 40 Schulen ohne „klassischen“ Schulgarten bei „Kids an die Knolle“ teilnehmen. Dank der Unterstützung der „Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz“ sowie der Hornbach Baumarkt AG stehen ab sofort mehrjährig nutzbare Hochbeete für den Projektunterricht auf kleinem Raum zur Verfügung! Neben einem Bausatz erhalten die Schulen auch ein zusätzliches Ratgeberbuch, das erklärt, wie sich Hochbeete für den praktischen Anbau vorbereiten lassen. Roland Horne: „Klasse ist, wenn auch der neue Impuls mit den Hochbeeten ebenso erfolgreich aufgeht und das praktische Ernährungswissen in den Folgejahren auch von Schulen genutzt werden kann, die keinen Schulgarten oder weniger Platz haben.“

Kostenloses Pflanzgut und Unterrichtsmaterial lässt Ernährungswissen sprießen

Georg Riede, Vorsitzender der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ sagte: „Bei ,Kids an die Knolle‘ ist Lernen mit Spaß angesagt. Alle Teilnehmerschulen erhalten kostenlos Pflanzkartoffeln und begleitendes Unterrichtsmaterial. Wo immer machbar, stehen unsere 300 Erzeuger nach Absprache sehr gerne für Hofbesuche zur Verfügung. Für den weiteren Praxisbezug kann auch unsere Lehrfilmreihe oder ein Mitmach-Krimi eingesetzt werden!“

Schüler der Salierschule verfolgen besonderen Projektansatz bei „Kids an die Knolle“

Dass die gemeinsame Arbeit im Schulgarten wörtlich Appetit auf noch viel mehr praktische Erfahrungen macht, verdeutlicht das Förderkonzept der Salierschule beispielhaft. Im Rahmen des Projektunterrichts an der Förderschule werden die Siebtklässler einen Hofbesuch unternehmen. Anette Hilspach-Kierig, Förderschulrektorin und Lehrerin der Klasse 7 erklärt: „Wir haben eine professionelle Schulküche, in der die Schüler der Klassen 7 bis 9 täglich in Teams mitarbeiten und praktisch lernen. Die Produkte aus dem Garten, also auch die ,Grumbeere‘ werden direkt nach der Ernte in der Küche unserer Schule verarbeitet!“

Gewinnspiel begleitet Teilnehmer bei „Kids an die Knolle“ durchs Kartoffeljahr

Parallel zum praktischen Anbau veranstaltet die Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ ein landesweites Gewinnspiel. Alle Teilnehmer, die beim Poster-Malwettbewerb mitmachen, können tolle Erlebnispreise für die ganze Klasse gewinnen.

Landesweit werden rund 1,9 Tonnen „Grumbeere“ in den Schulgärten ausgepflanzt

Insgesamt werden in der laufenden Anbausaison rund 1,9 Tonnen Pflanzkartoffeln in den Schulgärten gesetzt. Begleitend zum Anbau eigener Lebensmittel machen viele Schulen „Kids an die Knolle“ zum Mittelpunkt vielfältiger Aktivitäten. Landesweit finden zum Beispiel Projektwochen statt und es werden Erntefeste gefeiert. Vereinzelt wird „Kids an die Knolle“ auch schon im Vorschulbereich sowie an Förderschulen eingesetzt. In Rheinland-Pfalz wird „Kids an die Knolle“ vom Deutschen Kartoffel-Handelsverband (DKHV) in Kooperation mit der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ seit 2011 durchgeführt. Aufgrund des praktischen Ansatzes wird „Kids an die Knolle“ vom rheinland-pfälzischen Bildungs-, Landwirtschafts- sowie vom Umweltministerium unterstützt. Bundesweit wurde das Projekt 2017 auf der Bildungsmesse didacta in Stuttgart von IN FORM ausgezeichnet.

Weitere Informationen:
Dieses und andere Pressebilder sowie weitere Informationen und Rezepte rund um das Thema „Pfälzer Grumbeere“ sind erhältlich unter: www.pfaelzer-grumbeere.de sowie unter www.facebook.com/PfaelzerGrumbeere:

Pressekontakt:
Björn Wojtaszewski, Tel. 06321 491298, bw@prpluscom.de

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Reichweite: 213 | Zusätzliche Kontakte für Ihre Meldungen mit pr4food PRO: + 463 Abo Newsletter + 3.052 Follower auf Twitter + 551 Kontakte Facebook.
Hier buchen Sie pr4food PRO hinzu.