Erfrischende Durstlöscher mit Obst, Gemüse und Kräutern

Kreative Sommergetränke liefern Vitamine und Mineralstoffe.

An heißen Sommertagen sollten wir viel trinken. Der Körper verliert mit dem Schwitzen Wasser, damit erhöht sich die empfohlene Flüssigkeitszufuhr von täglich 1,5 bis zwei Liter bis auf das Doppelte. Das menschliche Durstgefühl ist fein und meldet sich nach einem Wasserverlust von 0,2 bis 0,4 Litern.

Abhilfe gegen den Durst schaffen gesunde Durstlöscher. Geeignet sind die Klassiker Wasser und Schorlen, aber auch kreative Sommergetränke.

Bunt gemixte Smoothies sind nicht nur eine Augenweide, sondern auch eine leckere Vitamin- und Mineralstoffquelle.

Voll im Trend sind auch dieses Jahr kreative Smoothies aus püriertem Obst, Gemüse, Kräutern, Wasser und nach Belieben Milchprodukten wie Joghurt, Buttermilch oder Kefir. Sie liefern gleich eine Portion an wichtigen Mineralstoffen nach, die beim Schwitzen verloren gehen. Obst und Gemüse liefern außerdem Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe, die für unsere Gesundheit förderlich sind. Getränke aus herben Früchten, wie beispielsweise heimischen Johannisbeeren, erfrischen und stillen besser den Durst als sehr süße Getränke.
Tipp: Früchte oder Gemüse mit kleinen Makeln lassen sich gut in Smoothies verwerten.

Erfrischend und abwechslungsreich sind auch selbst gemachte Limonaden auf Saft-Wasser-Basis und aromatisiertes Wasser.

Selbst gemachte prickelnde Limonaden und Wasser mit Geschmackszutaten sind an heißen Sommertagen besonders erfrischend. Der Kreativität sind auch hier keine Grenzen gesetzt. In handelsüblichen Limonaden stecken oft viel Zucker und künstliche Zusätze. Mit frischen Kräutern, Säften und spritzigem Mineralwasser lässt sich die Lieblingslimonade rasch selbst zubereiten.

Wasser kann mit simplen Geschmackszutaten zu kreativen Sommerdrinks aufgewertet werden. Kräuter, Gurkenscheiben, heimische Beeren und vieles mehr verleiht Wasser eine feine Note und sorgt für Abwechslung im Glas. Hübsch anzusehen und gleichzeitig geschmacksgebend sind auch Eiswürfel, in die Kräuter, essbare Blumen, Obst oder Gemüse eingefroren werden.

Tipp: Kräuter besitzen Inhaltsstoffe wie ätherische Öle. Durch vorsichtiges Drücken der Kräuter mit den Fingerspitzen oder Überrollen mit dem Nudelholz entfalten sich die ätherischen Öle.

Weitere Tipps zur Herstellung von Sommergetränken

  • Bei Smoothies lassen sich auch gut die reiferen Früchte verwerten. Schneiden Sie schadhafte Stellen aus. Verschimmeltes Obst und Gemüse nicht mehr verwenden, die darin enthaltenen Toxine sind gesundheitsschädlich.
  • Die ätherischen Öle in Kräutern sind – gerade für Kinder – sehr intensiv im Geschmack. Pfefferminze, Zitronenmelisse, Basilikum u. ä. daher wohldosiert verwenden. Bei Wildkräutern sind Fachkenntnisse gefragt, denn nicht alle Inhaltsstoffe fördern die Gesundheit.
  • Trinken Sie die selbst zubereiteten Getränke möglichst rasch, damit sich die Zutaten nicht entmischen und luftempfindliche Vitamine wie Vitamin C verloren gehen.
  • Manches Obst und Gemüse enthält Oxalsäure. Dieser Stoff findet sich in Rhabarber, Spinat, Mangold und Roter Bete. Eine zu hohe Aufnahme hemmt die Aufnahme von Mineralstoffen und fördert die Harnsteinbildung.

Quelle: BBV – Bayerischer Bauernverband

Rezept aus food-monitor: Alpensonne Exotic

Zutaten für 1 Person:

  • 1 Filterbeutel Kräutertee
  • 4 cl Orangensaft
  • 2 cl Maracujanektar
  • 2 cl Bananennektar
  • 2 cl Aprikosensaft
  • Zimt
  • 1 TL Honig

Mit dem Filterbeutel eine halbe Tasse konzentrierten Tee aufbrühen. 8 Minuten ziehen lassen. Mit den Fruchtsäften auffüllen und mit Zimt und etwas Honig abschmecken.

Fotohinweis: www.1000rezepte.de

Mehr zum Thema