Die Food-Trends 2018/2019

Kochen
Fotolia #121830274 © UBER-IMAGES – Lizenznehmer: food-monitor

Ernährung ist ein wichtiges Thema, es ist sozusagen in Aller Munde! Die Ernährung ist aber auch ein Thema über das sich Experten und selbsternannte Experten, Profis und Spezialisten immer wieder streiten. Es gibt jeden Tag neue Ideen, wie die Paleo Diät, eine Steinzeiternährung, Low Carb bei dem man auf Kohlenhydrate verzichtet und genauso gibt es Gegenbewegungen.

Die Menschen messen ihrer Ernährung extremen wert zu und das spürt man deutlich. Einige der wichtigsten Food Trends des Jahres und natürlich des kommenden Jahres haben wir mal für euch zusammengefasst um euch auf Stand zu bringen was dieses Jahr so angesagt war und im kommenden Jahr sicherlich wieder angesagt sein wird!

Wo/Wer/Was/Warum

Wir sollen 2018 plötzlich immer mehr wissen wo unsere Lebensmittel her kommen, wie sie gewonnen wurden bzw. wie die Tiere gehalten wurden die auf unserem Tisch landen. Ist der Anbau Bio, Ökologisch, aus der Region? All diese Fragen sind relativ neu für die Hersteller. Meistens mussten sie lediglich aufgrund diverser Gesetze darauf hinweisen: Aus Biohaltung oder aus welchem Land die Sachen kommen. Mittlerweile wollen die Verbraucher es aber verstärkt wissen wie genau und woher ihre Lebensmittel kommen. Dieser Trend entwickelt sich 2018 immer mehr zu einem Trend und wird uns auch in den kommenden Jahren sicherlich noch begleiten.

Das bedeutet nicht das Produkte „Aus der Region“ unbedingt besser sein müssen, ökologischer oder gar Umweltfreundlicher, aber immerhin weiß man jetzt was man von wo und von wem kauft.

Obst als Fleisch verkleidet

Das gerade in Kreisen von Vegetariern und Veganern auf Fleisch verzichtet wird ist klar, das aber die asiatische Jackfruit von ihrer Konsistenz her ganz nah an echte Hähnchenbrust heranreicht, zumindest wenn sie noch ein wenig unreif ist, haben die Vegetarier erst 2018 entdeckt. In ihrer Form als Obst kann sie wunderbar als Ersatz für pulled Pork oder Currys herhalten. Selbst beim Kochen, beim Braten, dünsten und Grillen kann die unreife Baby Jackfruit das Fleisch sehr gut ersetzen, vorausgesetzt sie wird richtig gewürzt.

Soulfood

Der Begriff Soulfood ist durchaus nicht neu, aber erst 2018 wird er wirklich intensiv auch genutzt. Gemeint sind hier Speisen die besonders glücklich machen, die Seele beruhigen und den Heißhunger stoppen. Es geht um Essen das einfach zufriedener macht. Dabei muss es sich nicht um besonders gesundes oder kalorienarmes Essen handelt. Viel wichtiger bei Soulfood: Es muss glücklich machen, zufrieden, gut schmecken und darf nur so dosiert werden das es kein Völlegefühl oder unwohlsein nach sich zieht, denn die Seele soll ja glücklich werden. Daraus wird seit 2018 ein richtiger Trend gemacht.

Veganes und vegetarisches

Immer öfter ersetzen Menschen Fleisch durch Ersatz, das ist zwar nicht neu und auch kein Trend, aber durch das Bewusstsein wo unser Essen her kommt und wie es eigentlich „hergestellt“ wird greifen immer mehr Menschen auch mal bewusst zur fleischarmen oder fleischfreien Ernährung. Das wird nicht zuletzt verstärkt wenn man sich die Zustände in diversen hühnchenverarbeitenden Betrieben anschaut, oder durch Berichte das Dönerhersteller ganz bewusst Gammelfleisch verarbeiten, im Hackanteil fällt sowieso nicht auf.

Aromatisierte Holzstücke als Erdbeeren im Joghurt, Käse der eigentlich nur gefärbtes Fett ist das chemisch zum austrocknen gebracht wird und so weiter. All diese Dinge befeuern unser Bewusstsein fürs Essen und somit auch für Qualität und Quantität. Dadurch wird immer öfter auf Fleisch verzichtet.

AntiVeganer

Ein Trend den wir gerne im kommenden Jahr sehen würden ist der Trend das sich Veganer nicht permanent aufdrängen müssen. Gerade viele Vegetarier und Veganer halten sich selbst für besseren Menschen und müssen bei jeder Gelegenheit bemerken das SIE ja Veganer sind. Wer kennt nicht mittlerweile diese zwei oder drei Freunde die sich immer wieder mit den Worten Vorstellen: „Ich bin Jan Lasse… ich bin Veganer!“ Von uns „Carnivoren“ geht ja auch keiner hin und stellt sich vor: „Ich bin der Frank, ich fress dein Haustier!“

Natürlich merkt ihr das dieser letzte Trend das Ganze einfach ein bisschen auflockern soll. … deshalb wünschen wir euch mit einem zwinkernden Auge das ihr in den kommenden Monaten viele neue Food-Trends erleben dürft und bewusst daran teilhaben könnt, eine neue Entdeckung zu machen.

Mehr zum Thema