Welche Lebensmittel können wo und wie gelagert werden?

Kühlschrank
Fotolia #133973378 © Andrey-Popov – Lizenznehmer: food-monitor

Ein Kühlschrank in jedem Haushalt

Ein Kühlschrank gehört heutzutage zur Standardausrüstung einer jeden Küche. Sein primärer Zweck: Bei Temperaturen um 5°C verlangsamen sich Zellstoffwechsel der Lebensmittel und Wachstum von Mikroorganismen und frische Nahrungsmittel verderben nicht so schnell.

Die Lebensmittel werden ab besten direkt nach dem Einkauf in Behälter, Beutel oder in Folie gepackt und so verschlossen vor Austrocknen, Aroma- und Geschmacksverlust, Geruchsübertragung auch auch vor Keimen geschützt. Obst und Gemüse sollte in durchlässigen Verpackungen atmen können.

Bedingt durch die technische Konstruktion der Kühlschränke herrscht im Innenraum nicht überall dieselbe Temperatur. In den Türfächern und auf der oberen Ablagefläche ist es deutlich wärmer. Die Türfächer nehmen am besten Getränke, EierButterSenf oder Ketchup auf. Käse und Backwaren, die etwas höhere Temperaturen vertragen können, kommen auf die obere Ablage.

Milch und Milchprodukte gehören ebenso wie zubereitete Speisen eine Fläche tiefer. Die untere Ablage besteht meist aus einer Glasplatte über dem untersten Obst- und Gemüsefach. Da es auf dieser Fläche am kühlsten ist, werden hier Fisch, Wurst und Fleisch gelagert.

Ein Reihe anderer Früchte und Gemüsesorten werden besser in einem kühlen Raum gelagert. Dazu gehören exotische Früchte und Fruchtgemüse wie Auberginen, ZucchiniPaprikaGurken und Tomaten oder Kartoffeln und Zwiebeln.

Frisches aus der Bäckerei

Brot und Brötchen gehören nicht in den Kühlschrank und werden am besten bei Zimmertemperatur aufgehoben. Zu beachten sind die unterschiedlichen Brotsorten. Roggenmehl wird bei niedrigen Temperaturen altbacken. Lediglich im Sommer bei Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit sollte zur Vermeidung von Schimmelbildung Brot im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Liebhaber knuspriger Krusten packen Brot und Brötchen in Netze oder Papier, damit sie atmen können. In luftdichten Verpackungen werden besonders Brötchen schnell weich. Brot mit hohem Anteil an Roggen, Schrot oder Sauerteig hält sich bei Raumtemperatur besonders lange frisch, wenn es richtig verpackt ist.

Pilze aufbewahren

Das Trocknen von Pilzen ist besonders vorteilhaft, da das Aroma durch die starke Konzentration der Inhaltsstoffe nicht nur erhalten sondern noch intensiviert wird. Getrocknete Pilze können sehr gut in Gläsern mit Schraubverschluss oder in Folienbeuteln aufbewahrt werden, da man beide luftdicht verschließen kann. So gehören sie in ein passendes Vorratsregal, das am Besten im abgedunkelten, kühlen Keller oder einem Vorratsraum steht und können dort 12 Monate lang gehalten werden.

Einkochen erhält wertvolle Vitamine und Nährstoff

Eingekocht werden kann so gut wie alles, Obst und Gemüse, aber auch Fleisch und Wurst. Einkochen bzw. Einmachen oder Einwecken sind drei Begriffe für ein und dieselbe Konservierungsmethode, mit der Lebensmittel bis zu einem Jahr haltbar bleiben.

Zum Einkochen wird Obst ausschließlich roh, Gemüse roh oder blanchiert verwendet und in ein sauberes Einmachglas gelegt. Die Gläser können – wie die Pilze auch – in einem Regal in kühler Umgebung aufbewahrt werden.

Spielend leicht Lebensmittel richtig lagern

Die Regeln, welche Lebensmittel wie bzw. wo richtig gelagert werden, können mit dem Kühlschrankspiel der Initiative „IN FORM“ auch ganz unterhaltsam angeeignet werden.

Wie gut kennen Sie sich aus? Wohin gehört die Fleischwurst und wohin
der Joghurt? Finden Sie es mit dem Kühlschrankspiel heraus. Sortieren Sie die Lebensmittel an die richtige Stelle in den Kühlschrank oder vielleicht doch lieber in das Vorratsregal.

Hier geht’s zum Spiel.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 1339 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.