AllyouneedFresh positioniert sich als erster bio-konventioneller Supermarkt in Deutschland.

Kunden kaufen Lebensmittel zunehmend bewusster und eigenständiger ein.

  • Konventionelle, Bio und Bio-Fachhandelsprodukte müssen nicht länger in verschiedenen Supermärkten gekauft, sondern können in einem Warenkorb kombiniert werden.
  • AllyouneedFresh geht einen weiteren großen Schritt hin zu einer bewussteren Ernährung für alle Menschen und liefert alle Produkt-Kategorien in einer Sendung an jede Adresse in Deutschland.

Berlin, September 2018 – Viele Menschen ernähren sich heute nicht mehr „rein konventionell“ oder „rein mit Bio-Produkten“, sie setzen sich ihre eigenen Parameter für ihre bewusste Ernährung, entscheiden und kombinieren was ihrer persönlichen Ansicht nach gut für sie ist. Diesem neuen Anspruch an bewusster Ernährungs- und Einkaufskultur begegnet AllyouneedFresh mit einem neuen Konzept, dem „bio-konventionellen Supermarkt“.

„Bio-Produkte, die gibt es doch heute schon in jedem Supermarkt!“, mag man denken. Doch darum geht es nicht. Bio-Produkte gibt es bis heute, in konventionellen Supermärkten, nur in der „Bio-Ecke“. Und dort gibt es meist auch nur verhältnismäßig wenige. Was es dort fast gar nicht gibt, sind Bio-Fachhandelsprodukte, also Bio-Produkte, die besonders hohen Anforderungen in Herstellung, Qualität und nachhaltiger Produktion entsprechen.

Das zeigen auch die Zahlen: während in konventionellen Supermärkten der Anteil an verkauften Bio-Produkten oft bei nur rund 2-4 Prozent (in Top-Märkten auch einmal bei 6 Prozent) liegt, liegt er bei AllyouneedFresh, mit dem ganz im Stillen eingeführten Konzept, bereits bei 18%. Darunter auch viele Bio-Fachhandelsmarken.

Jens Drubel, Gründer, Gesellschafter und Geschäftsführer bei AllyouneedFresh: „Wir halten nichts von dieser alten Denke: ‚Bio ist gut, konventionell ist schlecht‘. In allen Produktkategorien gibt es hervorragende Produkte. Gemeinsam mit dem Feedback unserer Kunden bauen wir dieses Gesamt-Sortiment immer weiter aus.

Dabei entscheidet jeder Kunde bei jedem Einkauf nach seinen eigenen Kriterien selbst, welches Produkt er aus welchem Bereich kauft. Wichtig ist: er sieht bei seiner Suche alle Produkte nebeneinander und kann mit unseren Filtern ganz einfach seine Vorlieben heraussuchen. Konventionelle, Bio- und Biofachhandelsprodukte – bei uns kann er alles ganz ohne Vorurteile kaufen.“

Eine neue Nutzung von Informationen führt zu einem neuen Kaufverhalten.

Menschen gehen in der voranschreitenden Digitalisierung zunehmend anders mit Informationen um, gerade im Bereich Lebensmittel. Spätestens seit die Millennials (als solche gelten Menschen, die um die Jahrtausendwende volljährig wurden, die ersten „Digital Natives“) sich als kaufkräftigste demografische Gruppe etabliert haben. Das betrifft die Auseinandersetzung mit Ernährungsrichtungen im allgemeinen, wie auch mit einzelnen Produkten. Das liegt zum Einen an einem grundsätzlich wachsenden Selbstbewusstsein im Umgang mit Informationen. Aber auch die höhere mögliche Transparenz und vielfältigen Informationen, die man zu Lebensmitteln heute im Netz findet, nutzen Millennials und zunehmend mehr Menschen, um sich selber eine Meinung zu Ernährung und Lebensmitteln zu bilden.

Daraus folgt, dass immer weniger Menschen vorgegebenen Kategorien wie „konventionell“ oder „Bio“ folgen, sondern sich ihren Warenkorb im Supermarkt zunehmend nach eigenen Vorlieben zusammenstellen. Das erfolgt dann nach eigenen Kriterien für Qualität, Herkunft, Anbau, Produktion oder was auch immer persönlich wichtig ist.

Zwei der wichtigsten Ausprägungen sind hierbei das Thema „Regional“, da Menschen das als einfachste und verständliche Größe verstehen, sich mit Lebensmittel zu identifizieren, und „Inhaltsstoffe“. Hierbei geht es vor allem um den Ausschluss bestimmter Inhaltsstoffe um sich zum Beispiel vegan oder laktosefrei zu ernähren, aber auch um Mikroplastik in Kosmetika zu vermeiden. Der Bedarf geht hier sehr weit und ist sehr individuell. Das erklärt, warum Kategorisierungen wie „Bio“ oder „konventionell“ immer unwichtiger werden. Sie sind nur noch ein kleiner Teil der persönlichen Vorstellungen für ein optimales Lebensmittel.

Supermarkt-Sortimente ändern sich und lassen sich anhand von Filtern neu durchstöbern.

Was in diesem Zusammenhang natürlich sehr wichtig ist, sind Filter die man möglichst persönlich konfigurieren kann. Unterscheidungen nach Bio, konventionell, aber auch einzelnen Marken, bestimmten Bio-Labeln, Inhaltsstoffen … . Die Liste kann hier kaum lang genug sein. Dazu such sich Menschen zunehmend weitere Informationen. Zum Beispiel Hintergrundinformationen über die Hersteller bzw. die Menschen hinter der Produktion, gerade bei frischen Lebensmitteln. Die Suche nach einem „Gesicht“ hinter den jeweiligen Lebensmitteln ist ein immer stärker werdendes Kriterium für die Auswahl von Produkten. Vertrauen spielt hierbei eine große Rolle. Oft werden auch Produktverwendungs-Tipps gesucht. Hierbei helfen Informationen aus illustrierten Online-Magazinen, von Bloggern oder der gesamten Weite des Netzes.

Das Einkaufen von Lebensmitteln verändert sich nachhaltig – neue Konzepte sind gefragt.

Einkaufen wird zunehmend zu einem integralen Erlebnis, in dem sich Produkte mit Informationen rund um das Kochen, zu einem Gesamt-Erlebnis verbinden. AllyouneedFresh geht mit seinem „bio-konventionellen Supermarkt“ konsequent einen neuen Weg, der zunehmend erfolgreicher wird. Neben einem breiten eigenen Know-How und einem, gemeinsam mit den eigenen Kunden entwickeltem Sortiment, gibt es viele Hilfen zur Umsetzung der neuen Möglichkeiten: intelligente Produkt- und Kategoriefilter, ein eigenes Magazin, umfangreiche Informationen zu Produkten, Herstellern, Anbaumethoden, es gibt Tipps zu bestimmten Produkten und eine eigene (von Mitarbeitern getestete) Rezeptdatenbank.

Darüber hinaus bietet AllyouneedFresh als Online-Supermarkt natürlich die direkte Anbindung an das gesamte Internet und kommt damit nicht nur Millennials, sondern einer zunehmend breiteren Kundengruppe, mit einem neuen Informations- und Einkaufsbedürfnis entgegen, Produkte aus allen Bereichen von konventionell bis zum Bio-Fachhandel individuell zusammenzustellen.

Kontakt:
All you need GmbH
Max Thinius / Unternehmenssprecher
+49 30 609840-441
presse@allyouneedfresh.de

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Reichweite: 220 | Zusätzliche Kontakte für Ihre Meldungen mit pr4food PRO: + 463 Abo Newsletter + 3.052 Follower auf Twitter + 551 Kontakte Facebook.
Hier buchen Sie pr4food PRO hinzu.