MANDELN BLEIBEN ZUM DRITTEN MAL IN FOLGE DIE EUROPÄISCHE NUMMER 1 BEI PRODUKTNEUEINFÜHRUNGEN IM NUSSSEGMENT

Laut des neuesten Innova Global New Product Introductions Report bleiben Mandeln die Nummer eins bei der Einführung von Nussprodukten in Europa. Die Region führt mit einem Anteil von 47% bei den weltweit neu eingeführten Mandelprodukten im elften Jahr in Folge. In ganz Europa wurden insgesamt 5.017 Produktneueinführungen mit Mandeln registriert – dies entspricht einem Plus von 14% gegenüber dem Vorjahr. Deutschland, Frankreich und Großbritannien folgen den USA als führende europäische Länder mit 2.414 neuen Mandelprodukten, die 2017 insgesamt eingeführt wurden.

Es ist das dritte Jahr in Folge, in dem Mandeln den ersten Platz in Europa belegen. Die Einführung von Mandelprodukten in den Kategorien Snacks und Riegel nimmt zu, wobei das Wachstum in der Kategorie Snacks 32 Prozent und im Bereich Riegel 53 Prozent betrug. Die Anzahl neu eingeführter Mandelprodukte wuchs in vier der fünf wichtigsten Mandel-Kategorien weltweit, wobei Süßwaren in der EU mit 27 Prozent an erster Stelle stehen.

In Zeiten einer sicheren Lebensmittelversorgung haben deutsche Verbraucher einen hohen Anspruch an die Qualität und den Geschmack von Lebensmitteln, die gleichzeitig Ausdruck bestimmter Lebensstile sein können. Das sind nur einige Aspekte von dem, was Mandeln bieten können und was sie bei deutschen Lebensmittelherstellern neben ihrer Vielseitigkeit beliebt macht. Die Nachfrage nach Mandeln ist auch auf ihre Rolle als natürliche, nährstoffreiche Zutat, die mit ansprechendem Geschmack, Crunch und großer Vielseitigkeit überzeugt, zurückzuführen. Zudem ist das Angebot stets gesichert und stabil.

„Da die Verbraucher Produkte suchen, die praktisch für unterwegs sind und dem clean label-Gedanken entsprechen, dabei verbraucherfreundlich und reich an Nährstoffen sind, und obendrein auch noch einen tollen Geschmack bieten, müssen die Hersteller stets Zutaten identifizieren, die das Hervorheben in wettbewerbsfähigen Kategorien ermöglichen.“, sagt Dariela Roffe-Rackind, Director Europe & Global Public Relations. „Die unübertroffene Vielseitigkeit der Mandeln ermöglicht es den Herstellern Innovationen zu entwickeln, die die Bedürfnisse der aktuellen und nächsten Verbrauchergeneration erfüllen. Neben all diesen Vorzügen, nach denen die Hersteller suchen, sind kalifornische Mandeln auch sicher, nachhaltig und relativ lange haltbar. Es ist absolut ermutigend, dass Europa weiterhin Innovationen bei der Einführung neuer Produkte vorantreibt und gleichzeitig eine so fortschrittliche Rolle auf der globalen Bühne spielt.“

Der Global New Products Report von Innova ermittelte auch die weltweit wichtigsten Claims für die Verpackungen auf Produkten mit Mandeln und stellte dabei fest, dass „glutenfrei“ der meistgenutzte Claim ist (24 Prozent). Gemäß den Trends und Verbraucherwünschen bei Clean-Label-Produkten war die Angabe von „ohne Zusatzstoffe und Konservierungsmittel“ die am zweithäufigsten verwendete bei neu eingeführten Mandelprodukten weltweit, die bei 15 Prozent der Mandel-Produkte vorkam. In Anspielung auf die beliebte Textur der Mandeln wurde „crunchy“ als Beschreibung deutlich häufiger verwendet als andere texturbezogene Angaben bei Mandelprodukten.

„Da frei-von- und Clean-Label-Produkte inzwischen so weit verbreitet sind, sehen wir immer wieder, dass die Eigenschaften von Mandeln auf Verpackungen vermerkt sind“, sagt Lu Ann Williams, Director of Innovation, Innova Market Insights. „Zum Beispiel sehen wir im Vergleich zur allgemeinen Produktkategorie einen hohen Einsatz von glutenfrei-Claims auf Mandelriegel-Produkten. Tatsächlich sind über 56 Prozent der Mandelriegel glutenfrei, verglichen mit weniger als 46 Prozent für die Kategorie als Ganze.“

Inspirierende Mandelrezepte, Forschungsinformationen, technische Ressourcen sowie aktuelle Neuigkeiten aus der Branche finden Sie unter www.almonds.de/nahrungsmittelindustrie.

Pressekontakt:

Brandzeichen Markenberatung und Kommunikation
Josephine Hartmann
Zirkusweg 1
20359 Hamburg
Tel: 040 4133019-10
Email: josephine.hartmann@brandzeichen-pr.de

 

Über kalifornische Mandeln

Kalifornische Mandeln sind ein natürliches, vollwertiges und nährstoffreiches Lebensmittel, reich an Vitamin E und Magnesium. Eine 28 g-Portion enthält 6 g Eiweiß und 3,5 g Ballaststoffe. Die Mandeln stammen von Plantagen der 6.500 Mandelanbauern im kalifornischen Central Valley, der einzigen Region der USA, in der Mandeln erfolgreich zu kommerziellen Zwecken angebaut werden können. Sie sind das zweitwichtigste Anbauprodukt Kaliforniens und decken 80 Prozent der globalen Mandelproduktion ab.

Die Mehrheit der kalifornischen Mandelplantagen ist kleiner als 100 Hektar und nahezu 90 Prozent sind in Familienbesitz, die häufig bereits in dritter oder vierter Generation bewirtschaftet werden. 1950 schlossen die kalifornischen Mandelanbauer ihre Ressourcen zusammen und gründeten das heutige Almond Board of California, eine Non-Profit-Vereinigung zur Vermarktung von Mandeln, die unter der Aufsicht des United States Department of Agriculture arbeitet.

Das Almond Board unterstützt Mandelproduzenten durch einen forschungsbasierten Ansatz in Produktion und Marketing. Seit 1973 wurden mehr als 42 Millionen US-Dollar in Forschungsprojekte zu Mandelproduktion, Qualität und Sicherheit, Ernährung und umweltbezogenen Aspekten des Anbaus investiert. Dadurch konnten wichtige Fortschritte erzielt und eine Kultur der ständigen Verbesserung geschaffen werden, die den Produzenten die Möglichkeit gibt, ihre wertvollen Ressourcen effizienter, produktiver und verantwortungsvoller einzusetzen.

Mehr über die Innovationsführerschaft des Almond Board in den Bereichen Wassereffizienz, Abfallwiederverwertung, CO2-Reduktion, Bienengesundheit und mehr erfahren Sie im Blog. Weitere Informationen über Mandeln erhalten Sie auf www.almonds.de sowie auf unserem Facebook und Instagram Kanal.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 1346 + 188 Follower auf Twitter