Testwatch – wir testen die Tester (www.testwatch.de)

Nicht nur die Stiftung Warentest und ÖKO-TEST lassen Produkte und Dienstleistungen vom Babybrei bis zur Sterbegeldversicherung untersuchen. In Deutschland gibt es über 300 Testveranstalter.

Doch welchen Tests kann man vertrauen? Die Antwort: Viele sind nicht seriös. Im besten Fall sind sie unterhaltsam, zumeist aber schlicht Täuschung der Verbraucher. Denn in den vergangenen Jahren ist der Verkauf von Testsiegeln zu einem großen Geschäft geworden.

Seitdem sich auf fast jedem Produkt mindestens ein Label findet, seitdem fast jedes Finanzprodukt von irgendjemandem zum „Testsieger“ gekürt wurde, seit fast jede Krankenkasse mit mehreren Siegeln wirbt, ist eine ganze Labelvergabe-Industrie entstanden. Die ist hochprofitabel – Hersteller und Anbieter zahlen oft 20.000 und mehr Euro für ein Label – hilft aber den Verbrauchern nicht.

Hier gibt Testwatch Hilfe. Denn um der Täuschung einen Riegel vorzuschieben, wurden auf Initiative des Bundesverbraucherministeriums bereits 2014 „Regeln der guten fachlichen Praxis des Testens“ erarbeitet. Ein wichtiger Punkt darin: Die Vergabebedingungen und die Preise für die Label sollen veröffentlicht werden. Nach diesen zentralen Kriterien hat Testwatch eine Vielzahl von Labeln durchleuchtet https://www.testwatch.de/ratgeber/123-serioese-und-unserioese-tests. Dabei zeigt sich, dass sich nur wenige an diese Vorgabe halten und damit nicht einmal grundlegende Anforderungen an Transparenz und Glaubwürdigkeit erfüllen.

Dazu kommt, dass viele „Tests“ schlicht gemacht werden, um möglichst viele „Testsiege“ zu produzieren, die man als Label verkaufen kann. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn bei Fertighausanbietern nicht getestet wird, ob ihre Häuser energiesparend sind und aus gesundheitlich und ökologisch unbedenklichen Materialien bestehen, sondern wenn sie Label für den „Kundenservice per E-Mail“ oder den „Versand von Unterlagen“ bekommen.

Ein Musterbeispiel für eine vollkommen außer Kontrolle geratene Labeling-Industrie ist auch, wenn Online eingeholte Meinungen von Kunden dazu führen, dass 600 Unternehmen mit dem Label „Preis-Champion“ werben dürfen.

Mehr zum Thema:

Ansprechpartner / Kontakt:
Jürgen Stellpflug
juergen.stellpflug@t-online.de

Quelle: Testwatch

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 664

Mehr zum Thema