„Riech mich! Probier mich!“ ALDI SÜD weitet MHD-Erklärungshinweis aus

Abb.: Unternehmensgruppe ALDI SÜD

Wieder zu viel Essen eingekauft für Weihnachten? Bei zahlreichen Verbrauchern sind die Kühlschränke nach den Feiertagen noch immer randvoll. Viele Lebensmittel landen aus Unsicherheit über die Haltbarkeit in der Tonne. Um die Wertschätzung für Lebensmittel zu steigern, druckt ALDI SÜD den Hinweis „Riech mich! Probier mich! Ich bin häufig länger gut!“ nun im gesamten Vertriebsgebiet auf verschiedene Molkereiprodukte. Damit werden Kunden dazu animiert, die Genusstauglichkeit ihrer Milchprodukte selbst zu überprüfen.

Seit Anfang des Jahres testet ALDI SÜD den zusätzlichen Aufdruck bereits auf Milchverpackungen in rund 400 Filialen in Süddeutschland. Eine begleitende Verbraucherumfrage hat ergeben, dass der MHD-Hinweis nachweislich zur Sensibilisierung der Kunden beiträgt. „Der Test hat gezeigt, dass unsere Kunden den Hinweis wahrnehmen und vor allem auch ihr Verhalten entsprechend anpassen. Wir freuen uns, dass wir mit dieser Maßnahme zur Lebensmittelwertschätzung beitragen können“, so Dr. Julia Adou, Leiterin Corporate Responsibility bei ALDI SÜD.

Aufruf zum bewussten Umgang mit Lebensmitteln

Mehr als 75 Prozent der Befragten haben angegeben, beim Überprüfen der Haltbarkeit von Milch eher auf äußere Faktoren wie Geruch oder Geschmack zu achten, als auf das aufgedruckte Mindesthaltbarkeitsdatum. Das waren gut zwölf Prozent mehr, als vor der Änderung des Verpackungsdesigns. Über 80 Prozent der Konsumenten haben die Aktion als Aufforderung zum bewussteren Umgang mit Lebensmitteln wahrgenommen und rund 85 Prozent haben die Aktion „Rette deine Milch“ als wichtig oder sogar sehr wichtig bewertet. Daher hat sich ALDI SÜD als erster Lebensmittelhändler in Deutschland dazu entschlossen, den Hinweis flächendeckend auf weitere ausgewählte Produktverpackungen zu drucken.

Angestoßen wurde die im deutschen Lebensmitteleinzelhandel bislang einzigartige Initiative vom bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) und dem bayerischen Bündnis „Wir retten Lebensmittel“, dem sich auch der ALDI SÜD Lieferant Gropper angeschlossen hat. „Die Arbeit des Bündnisses ‚Wir retten Lebensmittel!‘ hat mit dem Hinweis zum Haltbarkeitsdatum gezeigt, was wir gemeinsam auch ohne Verordnungen und Gesetze erreichen können, wenn starke Partner an einem Strang ziehen“, so Michaela Kaniber, bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten.

Erfolgreicher Testlauf in Süddeutschland

ALDI SÜD testet seit Anfang des Jahres den Erklärungshinweis auf der milfina Frischmilch (Fettstufen 1,5 % und 3,5 %) in Bayern. Der MHD-Hinweis wird sukzessive ausgeweitet. Neben der Milch werden ALDI SÜD Kunden zukünftig auch bei verschiedenen Käsesorten dazu aufgefordert, sich bei der Überprüfung der Haltbarkeit auch auf ihren Geruchs- und Geschmackssinn zu verlassen.

Engagement für die Wertschätzung von Lebensmitteln

Der Mindesthaltbarkeits-Hinweis ist Teil des ALDI SÜD Engagements für die Wertschätzung von Lebensmitteln. Im vergangenen Jahr hat der Discounter seine Kunden mit der Kampagne „Reste Retten“ über den achtsamen Umgang mit Lebensmitteln, Möglichkeiten der Lebensmittelverwertung und Haltbarkeit von Nahrungsmitteln informiert. Zudem beteiligt sich der Discounter gemeinsam mit relevanten Stakeholdern aus Politik, Industrie, Handel, Wissenschaft und Nichtregierungsorganisationen seit 2016 an dem europäischen Projekt „REFRESH“ – mit dem übergreifenden Ziel, die Verluste von Lebensmitteln in der Lieferkette sowie in Verbraucherhaushalten zu reduzieren.

Weitere Informationen zum Engagement von ALDI SÜD gegen Lebensmittelverschwendung

Informationen zum Bündnis „Wir retten Lebensmittel“

Pressekontakt:
Kirsten Geß, presse@aldi-sued.de
Pressematerial: aldi-sued.de/presse

Quelle: Unternehmensgruppe ALDI SÜD, übermittelt durch news aktuell

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 2187

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.