Kaliummangel? Mit dem richtigen Obst und Gemüse dauerhaft entgegenwirken!

Mit guten Vorsätzen und zusätzlichen Sporteinheiten ins neue Jahr gestartet, aber trotzdem Kreislaufprobleme und Verdauungsbeschwerden? Das kann verschiedene Ursachen haben – eine davon ist Kaliummangel. Doch mit einer ausgewogenen Ernährung lässt sich wirksam gegensteuern: Kalium ist in vielen Obst- und Gemüsesorten enthalten, zum Beispiel in der Kiwi.

Kalium ist ein essenzieller Bestandteil aller Körperzellen. Es regelt den Flüssigkeitsgehalt der Zellen und ist für die Entstehung von Nervenimpulsen zuständig. Zusätzlich regelt es die Übertragung der Impulse innerhalb des Nervensystems, an die Muskelfasern und an das Herz.

Erhöhter Bedarf für Sportler

Die meisten Menschen in Deutschland können ihren Kaliumbedarf problemlos decken, doch in manchen Fällen kann ein Mehrbedarf bestehen. Dies gilt für bestimmte Erkrankungen, aber auch für Sportler: Durch das Schwitzen verliert der Körper Kalium, das wieder ersetzt werden muss.

Ausgewogene Ernährung statt Tabletten

Sogar dieser erhöhte Bedarf lässt sich durch die Ernährung decken – vorausgesetzt, man achtet auf einen ausgewogenen Speiseplan mit viel Obst und Gemüse. Die Aufnahme in Form von Nahrungsergänzungsmitteln wird hingegen nur empfohlen, wenn diese von einem Arzt verordnet werden: Es droht eine Überdosierung, die zu Verdauungsproblemen und Herzrhythmusstörungen führen kann.

Kiwis: ausgezeichnete Kaliumlieferanten

Einen wertvollen Beitrag zur täglichen Kaliumzufuhr kann die Green Kiwi leisten, denn sie enthält pro 100 g mit 300 mg Kalium fast so viel wie Bananen!

Zudem sind Kiwis so reich an Vitamin C, dass bereits eine Green Kiwi den Tagesbedarf eines Erwachsenen an Vitamin C deckt. Und auch von anderen wichtigen Nährstoffen wie Ballaststoffen und Folat sind in Green Kiwis signifikante Mengen enthalten: So hat die Green Kiwi pro 100 g zum Beispiel sechsmal so viele wertvolle Nährstoffe wie Äpfel.

Dieses Rezept für einen erfrischenden Smoothie versorgt den Körper mit vielen Nährstoffen, die der Körper nach einer Trainingseinheit benötigt: Er ist eine gute Quelle für Folat, Vitamin C, Ballaststoffe – und vor allem Kalium!

Kiwi-Smoothie mit Banane, Spinat, Limette und Kokoswasser

Zutaten

 Zum Garnieren

  • 8 Bananenscheiben
  • 8 Scheiben einer Zespri Green Kiwi
  • 40 g Kokosflocken
  • 30 g Heidelbeeren

Zubereitung

Eine Banane und eine Zespri Green Kiwi schälen und in Scheiben schneiden. Spinat waschen und putzen. Den dickeren Teil der Stängel abschneiden.

Die restlichen Kiwis, Banane, Spinat, Kokoswasser und Saft von einer Limette in den Mixer geben. Alle Zutaten so lange pürieren, bis der Smoothie schön cremig ist. Den Smoothie auf die Gläser verteilen und mit Kiwischeiben, Bananenscheiben, Kokosflocken und Heidelbeeren garnieren. Sofort servieren.

Über Zespri

Mit einem Umsatz von rund 1,3 Mrd. Euro ist Zespri eine der weltweit erfolgreichsten Vermarktungsgesellschaften im Agrarsektor und Weltmarktführer bei Premium-Kiwis. Die Gesellschaft mit Sitz in Mount Maunganui, Neuseeland ist zu 100 % im Besitz von etwa 2.500 Kiwi-Bauern. Zespri verkauft Kiwis in 59 Länder weltweit und beschäftigt rund 570 Angestellte in Neuseeland, Asien, Europa, Nord- und Südamerika sowie Nahost.

Pressekontakt:
Tina Finsterbusch
HONEYMILK MEDIA
Paul-Schallück-Str. 6, 50939 Köln
Tel.: 02 21-204 255 75
Mobil: 01 76-83 47 49 86
E-Mail: finsterbusch@honeymilk-media.de

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 1618 + 188 Follower auf Twitter