Milchsäurebakterien als natürlicher Gesundheitsschutz

Milchsäurebakterien sind auch in der Lebensmittelherstellung wichtig. © H. Lange/SymbioPharm GmbH

Pressemitteilung zum Tag der gesunden Ernährung am 07. März 2019

Eine gestörte Darmflora ist mitverantwortlich für eine ganze Reihe von Erkrankungen. Befindet sich die Darmflora dagegen im Gleichgewicht, hat sie günstige Effekte auf die menschliche Gesundheit. Besonders wichtig sind Milchsäurebakterien, die als natürliche Gesundheitspolizei wirken.

Im Darm tummeln sich Milliarden von Bakterien, die in ihrer Gesamtheit als Darmflora positiv auf die menschliche Gesundheit wirken. Besonders zahlreich sind in einem gesunden Darm die Milchsäurebakterien vertreten. Dabei leben im Dünndarm vorwiegend Laktobazillen, die Sauerstoff tolerieren, während im sauerstofffreien Dickdarm die strikt anaeroben Bifidobakterien überwiegen.

Als Gesundheitspolizei tätig

Beide Gruppen von Milchsäurebakterien bekämpfen Krankheitserreger. Zum einen verdrängen sie weniger nützliche Bakterien durch ihre hohe Zahl: Die „guten“ Bakterien sitzen dicht an dicht und kleiden den Darm wie eine Tapete aus, darum können sich die „schlechten“ Keime nicht ansiedeln. Zum anderen scheiden sie die namensgebende Milchsäure aus und säuern so den Darm an. Im sauren Milieu können sich viele unerwünschte Bakterien und auch Hefepilze schlecht vermehren. Daneben produzieren viele Laktobazillen-Stämme antimikrobielle Stoffe, mit denen sie krankmachende Keime abtöten. Besonders nützliche Vertreter bilden sogar Wasserstoffperoxid (H2O2).

Milchsäurebakterien schützen die Darmschleimhaut und fördern ihre Barrierewirkung. Damit wirken sie – im Zusammenspiel mit weiteren nützlichen Bakterien – einem durchlässigen Darm, dem Leaky Gut, entgegen. Das entlastet die Leber, die ansonsten eingedrungene Schadstoffe und Mikroorganismen entgiften muss. Außerdem beugt es niedriggradigen Entzündungen vor, die für viele Erkrankungen verantwortlich gemacht werden wie Arteriosklerose, Metabolisches Syndrom oder nichtalkoholische Fettleber.

Hoch dosiert in Nahrungsergänzungsmitteln

Die nützlichen Milchsäurebakterien stecken in milchsauer vergorenen Lebensmitteln wie Kefir, Kimchi oder Sauerkraut. Nahrungsergänzungsmittel wie beispielsweise SymbioLact® comp. (als Pulver) oder SymbioLact® PLUS (als Kapsel) enthalten die natürlichen Bakterien vielfach höher dosiert. Besonders wichtig: Die genannten Produkte besitzen einen H2O2-bildenden Laktobazillen-Stamm, daneben einen Bifidobacterium-Stamm für den Dickdarm. Außerdem versorgen sie die Darmschleimhaut mit dem wasserlöslichen Vitamin Biotin.
Biotin leistet einen Beitrag zur Erhaltung normaler Schleimhaut (zum Beispiel Darmschleimhaut) und trägt zur normalen Funktion des Energiestoffwechsels bei. Ansonsten sind die Produkte frei von Laktose und Gluten. Insbesondere Allergiker profitieren von SymbioLact® pur, da es zusätzlich frei von Milcheiweiß ist.

Mehr Informationen unter www.symbiopharm.de

Bitte schicken Sie uns bei Abdruck ein Belegexemplar zu.

Pressekontakt:
Angelika Hecht
SymbioPharm GmbH
Auf den Lüppen 10
35745 Herborn-Hörbach
Tel.: 02772/981-350

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 2651 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter