Hülsenfrüchte helfen beim Abnehmen, regulieren den Blutzuckerspiegel und fördern die Herzgesundheit

Die Deutschen essen gerade einmal zwei Hände voll Hülsenfrüchte im Monat.

Womöglich liegt das an deren schlechtem Image. Aber von wegen: „Jedes Böhnchen gibt ein Tönchen.“ Bei richtiger Zubereitung sind Hülsenfrüchte gut bekömmlich.

Ballaststoffe, hochwertiges Eiweiß und sekundäre Pflanzenstoffe versorgen den Körper mit wichtigen Nährstoffen. Zugleich bringen sie Abwechslung in den Speiseplan, zum Beispiel als indisches Linsencurrry, Kichererbsen-Hummus oder Sojasprossen.

Ob die kleinen Körner zum Beispiel in Form von Tofu-Burger und Lupinen-Schnitzel als Fleischersatz taugen und warum asiatische Frauen durch Sojabohnen weniger Probleme in der Menopause haben, erfahren Sie in dieser Ausgabe des UGBforum.

Das Fachmagazin berichtet zudem über Regrowing, also dem Nachwachsen von Gemüseresten, Nanomaterialien im Essen und Essstörungen bei Leistungssportlern. Nach einer Studie leiden bis zu 25 Prozent aller Sportlerinnen an einem gestörten Essverhalten – im Turnen und Eiskunstlaufen schätzen Experten den Anteil sogar auf fast zwei Drittel.

Inhaltsverzeichnis der Ausgabe und Bestellung

Quelle: UGB

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 1301 + 2.216 Abo Newsletter + 3.069 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.