Mit Goji Beeren kochen – Wirkungsweise und Vorteile

Goji Beeren
Foto: Pixabay.com / FLAVORI

Auch bekannt als Bocksdornfrucht gehören Goji Beeren zu den echten Powerbeeren. Sie sind genauso wie die Tomaten ein Nachtschattengewächs und reich an Vitaminen. Die Goji-Beere findet ihren Ursprung in der Mongolei und China. Dort werden sie von den Menschen seit Jahrhunderten als Heilmittel verwendet. In den letzten Jahren erlangten die Goji Beeren als echtes Superfood internationalen Ruhm. Grund sind die zahlreichen Nährstoffe, die in hoher Dichte in den kleinen Beeren stecken.

Goji Beeren lassen sich in der heimischen Küche vielseitig verarbeiten. Sie bieten sich als Grundlage süßer Desserts ebenso an wie für herzhafte Hauptgerichte. Dabei können sie hervorragend mit anderen Obst- und Gemüsesorten kombiniert werden, empfehlen sich aber beispielsweise auch als Zutat für verschiedene Gebäckvariationen.

Kleine Beeren mit hohem Eisenanteil

Ihren gesunden Ruf haben die Goji Beeren unter anderem dem hohen Eisenanteil zu verdanken, der in jeder der kleinen Beeren steckt. Gerade für Vegetarier und Veganer sind die Goji Beeren eine wichtige Eisenquelle, da sie in ihrer Ernährung auf Fleisch verzichten. Ist der Eisenanteil ausgeglichen, können Müdigkeit und rasche Ermüdung vermieden werden.

Neben dem Eisen zeichnen sich die Goji Beeren durch einen hohen Calciumgehalt aus. Damit machen sie ihrem Ruf alle Ehre. Beeren gelten im Allgemeinen als wichtige Calciumlieferanten. Ein gesunder und ausgewogener Calciumhaushalt ist wichtig, um die Muskelfunktion aufrecht zu erhalten.

Goji Beeren überzeugen mit Vitamin-Mix

Weiterhin besitzen die Goji Beeren die verschiedensten Vitamine, sodass sie in der Fitness-Küche eigentlich nicht fehlen dürfen. Besonders hoch sind hier die Anteile der Vitamine A, B und C. Um das normale Zellwachstum zu unterstützen, ist ausreichend Vitamin A wichtig. Vitamin B braucht der Körper dagegen für die Versorgung des Nervensystems. Es kann sich also positiv an der Vorbeugung von Nervenschäden beteiligen. Weiterhin wirkt sich Vitamin B positiv auf den Energiestoffwechsel des menschlichen Körpers aus.

Auch das enthaltene Vitamin C ist für den Körper von unschätzbarem Wert. Gerade in der Erkältungszeit kann es das Immunsystem umfassend unterstützen und Erkrankungen vorbeugen. Zudem trägt ein ausgewogener Vitamin C-Haushalt dazu bei, dass der Körper das zugeführte Eisen aufnehmen kann.

Das Zusammenspiel der Vitamine, des Eisens und Calciums macht die Goji Beeren zu einem wichtigen Energielieferanten und kann zum individuellen Wohlbefinden beitragen.

Goji Beeren eignen sich für zahlreiche Rezepte

Die kleinen Goji Beeren sind nicht nur ausgesprochen gesund, sondern auch wandelbar und können in den verschiedensten Rezepten verarbeitet werden. Mit ihnen kann der Körper bereits am Morgen einen wahren Energie-Kick erfahren. So sind die Goji Beeren eine tolle Ergänzung für das Müsli. In Kombination mit einem Whey-Protein sowie frischen Blaubeeren lassen sich die kleinen roten Beeren aber auch hervorragend in einem Smoothie verwandeln. Er versorgt den Körper von Anfang an mit ausreichend Energie.

Im selbstgemachten Müsli bieten de Goji Beeren einen fruchtigen Kick und schaffen einen schönen Kontrast zu den Haferflocken und Nüssen. Ergänzt werden sie hier durch Datteln, die natürlich getrocknet verarbeitet werden können sowie ein wenig Kokosmilch, die für ein tolles exotisches Aroma am Morgen sorgt.

Die Goji Beeren können ebenso hervorragend in das Mittagessen integriert werden. Hier passen sie gut zu Hähnchen und Blumenkohl und punkten auch hier mit einer fruchtigen Note.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 1450 + 2.216 Abo Newsletter + 3.069 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.