Neueste Erkenntnisse zum Diabetes werden zentrales Thema des Deutschen Diabetes Kongresses vom 29. Mai bis 1. Juni 2019 in Berlin sein.

Diabetes galt bisher als chronisch irreversible Erkrankung, also: Einmal Diabetes – immer Diabetes! Doch ist die „Zuckerkrankheit“ wirklich ein lebenslanges Schicksal? „Aktuell gibt es spannende Neuigkeiten, denn die Forscher sprechen inzwischen von einer Diabetes-Remission“, freuen sich die Ernährungsberater von DR. AMBROSIUS.

Die neuen Erkenntnisse zum Diabetes werden Ende Mai ein zentrales Thema sein auf dem Deutschen Diabetes Kongress in Berlin. Dort vor Ort sein wird auch Diplom-Oecotrophologin Christiane Knipper aus Bremen. Sie ist die Projektleiterin des Diabetes-Ernährungsprogramms von DR. AMBROSIUS und berichtet vorab: „Die jüngste Diabetesforschung bestätigt unsere Erfahrung, dass man mit einer fachlich begleiteten Ernährungsumstellung einen Diabetes erfolgreich behandeln oder sogar umkehren kann.“

Sie erklärt weiter: „Ich berate schon seit über 20 Jahren Menschen mit Diabetes und es ist immer wieder schön zu sehen, wie glücklich meine Patienten sind, wenn sie Medikamente absetzen können – nur durch die Umstellung der Ernährung, die ich intensiv begleite. Dass wir hierzu nun wissenschaftliche Daten haben, gibt hoffentlich noch mehr Patienten die Motivation, unsere qualifizierte Ernährungsberatung zu nutzen.“

Diabetes-Remission 1: DiRECT-Studie

2018 lieferte die englische Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Roy Taylor mit der DiRECT-Studie vielbeachtete Ergebnisse. Die Studie basierte auf den hohen Diabetes-Remissionsraten nach bariatrischen Operationen (60 Prozent). Taylor versuchte diese Ergebnisse ohne invasiven Eingriff zu erreichen, nur durch die starke Kalorienrestriktion mit Mahlzeiten-Ersatztherapie (<900 kcal/Tag) über mehrere Monate. Seine Rechnung ging auf: Bereits nach sieben Tagen nahm der Leberfettgehalt der Probanden um 30 Prozent ab, nach acht Wochen um 70 Prozent. Außerdem erholten sich teilweise die Funktion der insulinproduzierenden Betazellen. Nach einem Jahr waren 46 Prozent der Probanden in der Interventionsgruppe in Remission.

Diabetes-Remission 2: Virta Health Study

Im Rahmen der Virta Health Study von Dr. Sarah Hallberg (USA) konnten 60 Prozent der Probanden ihren Diabetes ebenfalls teilweise oder komplett zurückbilden. Und das ohne strenge Kalorienreduktion, nur durch eine absolut kohlenhydratarme, fettreiche ketogene Ernährung plus intensives Lifestyle-Coaching.

Für die Ernährungsberater von DR. AMBROSIUS sind diese Daten beeindruckend, wenn auch nicht überraschend. Sie wissen aber: Nicht jeder kann seinen Diabetes zurückbilden. Wer es schaffen kann und will, braucht eine professionelle Unterstützung durch ein fundiertes Ernährungsprogramm.

Anti-Diabetes-Training

Wie kann man die wissenschaftlichen Ergebnisse in die Praxis einbinden? Dafür hat Christiane Knipper eine Lösung: „Patienten müssen keine Shakes trinken. Die Kalorienreduktion funktioniert auch mit natürlichen Lebensmitteln. Wichtig ist die richtige Zusammensetzung, um bei einer geringen Energiezufuhr, trotzdem ausreichend mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt zu sein. Dabei muss die Ernährungsweise nicht bei jedem Patienten ketogen sein. Da arbeiten wir ganz individuell.“ Für Knipper ist die Verbindlichkeit das A und O, vor allem wenn es um den langfristigen Erfolg geht. Und diese Erfolge stellen sich durch die Beratung von DR. AMBROSIUS nachweislich ein.

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Studienarbeit an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (Fakultät Life Sciences Bremen) wurde 2018 das Ernährungsberatungsprogramm DIAKTIV-Der Diabetestrainer von DR. AMBROSIUS auf die Wirksamkeit und Effektivität als Beratungsmaßnahme ausgewertet. Die Befragung wurde mit 65 Teilnehmenden an dem Diabetesprogramm durchgeführt. Die Ergebnisse: 9 von 10 Befragten (96%) geben an, ihr Gewicht reduziert zu haben; 6 von 10 Befragten (68%) geben an, den Blutzuckerwert gesenkt zu haben; 7 von 10 Befragten (60%) konnten den langfristigen Blutzuckerwert korrigieren; 6 von 10 (60%) Befragten normalisierten ihren Blutdruckwert.

Für die Ernährungsberater von DR. AMBROSIUS zeigen diese Resultate, dass es unverzichtbar ist, Patienten qualifiziert zu beraten und langfristig zu betreuen. So haben Erkrankte die Chance, ihrem Diabetes dauerhaft den Rücken zu kehren. Die Diagnose Diabetes ist also kein lebenslanges Schicksal mehr!

Zum  Hintergrund: 425 Millionen Menschen leiden an Typ 2-Diabetes. Die International Diabetes Federation rechnet bis 2045 sogar mit 629 Millionen Betroffenen. Der Grund: Exzessiver Kalorienkonsum! Geht dieser einher mit Bewegungsmangel, erhöht sich das Risiko für eine starke Fettansammlung, vor allem in der Leber, was eine zentrale Rolle in der Entwicklung des Typ-2-Diabetes spielt. Somit sind wahrscheinlich 70-90 Prozent der Typ-2-Diabetiker sind von einer nicht alkoholischen Fettleber (NAFL) betroffen.

DR. AMBROSIUS wurde vor 30 Jahren gegründet von Dr. Petra Ambrosius und ist heute Deutschlands größtes Ernährungsberater-Netzwerk mit 150 Beratungsstellen bundesweit und bisher über 1,5 Mio. individuellen Beratungen. Der Fokus von DR. AMBROSIUS liegt auf Ernährungsumstellungen bei ernährungsmitbedingten Erkrankungen.

Mehr Informationen zu DR. AMBROSIUS: www.dr-ambrosius.de oder persönlich bei Dr. Petra Ambrosius info@dr-ambrosius.de oder Christiane Knipper c.knipper@dr-ambrosius.de

Quellen:

Kontakt:
Die Ernährungsberater von DR. AMBROSIUS®
Dipl.oec.troph. Dr. Petra Ambrosius
Sonnenberger Straße 100, 65193 Wiesbaden
Telefon 0611 – 37 97 36
Fax 0611 – 37 31 16
info@dr-ambrosius.de

Pressekontakt:
Miriam Engel
loyalworks
An der Flöthe 11b, 37079 Göttingen
Telefon 0551 3816757
engel@loyalworks.de
https://loyalworks.de

Quelle: DR. AMBROSIUS®

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 1084

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.