Lebensmittelwirtschaft unterstützt repräsentative Verbraucherumfrage zur Nährwertkennzeichnung

Der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft BLL (zukünftig Lebensmittelverband Deutschland e. V.) unterstützt die Entscheidung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) relevante vereinfachte Nährwertkennzeichnungsmodelle mittels einer repräsentativen Verbraucherumfrage daraufhin überprüfen zu lassen, ob sie richtig verstanden und genutzt werden und den Verbrauchern die Einordnung der Produkte erleichtern.

BLL-Präsident Philipp Hengstenberg betont: „Die Studie ist notwendige Voraussetzung einer Empfehlung durch die Politik, deshalb muss sie durchgeführt werden. Das fordert das Europäische Recht. Wichtig ist, dass das Studiendesign belastbare Ergebnisse im Hinblick auf das Verständnis und das Kauf- und Ernährungsverhalten der Verbraucher gewährleistet, die verallgemeinerungsfähig sind und eine valide Grundlage für die weitere Diskussion liefern.

Eine weitere Herausforderung wird dabei sein, alle relevanten Zielgruppen mit ihren sehr unterschiedlichen Ernährungserfordernissen angemessen zu berücksichtigen, also den normalgewichtigen Durchschnittsverbraucher ebenso, wie besondere Zielgruppen, seien es Senioren oder Personen mit ernährungsmitbedingten Vorerkrankungen und viele andere mehr. Wir werden die Ausgestaltung der Verbraucherbefragung deshalb sehr genau anschauen und begleiten. Wir sind zuversichtlich, dass das Ministerium all diese Gesichtspunkte berücksichtigt, damit die Verbraucherumfrage der wichtige Baustein im politischen Meinungsbildungsprozess werden kann, der sie sein soll.“

Hintergrund

Der BLL unterstützt das im Koalitionsvertrag vereinbarte Ziel der Etablierung eines vereinfachten Nährwertkennzeichnungssystem, um den Verbrauchern eine zusätzliche Orientierung zu bieten. Das BLL-Modell, das auf der Vorderseite von verpackten und verarbeiteten Lebensmitteln die wesentlichen Nährstoffe sowie die Kalorienzahl anschaulich und leicht verständlich visualisiert, hatte der Verband im April 2019 vorgestellt und empfohlen.

Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e.V. (BLL)

Der BLL (zukünftig: Lebensmittelverband Deutschland) ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette „von Acker bis Teller“, also aus Landwirtschaft, Handwerk, Industrie, Handel und Gastronomie an. Daneben gehören zu seinen Mitgliedern auch private Untersuchungslaboratorien, Anwaltskanzleien und Einzelpersonen.

Für weitere Informationen:
Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer
Claire-Waldoff-Straße 7, 10117 Berlin
Tel.: +49 30 206143-135, E-Mail: cminhoff@bll.de

Pressekontakt:
BLL-Öffentlichkeitsarbeit
Manon Struck-Pacyna
Tel.: +49 30 206143-127
E-Mail: mstruck@bll.de
www.bll.de

Quelle: BLL

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 247

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.