Sportlicher Aufgalopp bei der Frühkartoffel-Ernte: Hanne Brenner rodet – als neue „Markenbotschafterin für Pfälzer Grumbeere“ – offiziell den ersten Doppelzentner der Saison!

Neustadt und Frankenthal, 11. Juni 2019 – Zum Start der Frühkartoffelernte im Südwesten gab es heute einen besonders sportlichen Aufgalopp: Bevor Hanne Brenner – Deutschlands erfolgreichste Dressurreiterin im Behindertensport und neue Markenbotschafterin für „Pfälzer Grumbeere 2019/20“ – das offizielle Startsignal geben konnte, tauschte sie ihre Stute Belissima M. und das Dressurviereck kurzerhand gegen eine Rodemaschine auf dem Kartoffelacker ein. In einer schönen „Passage“ ging es vom Betriebsgelände bei Kartoffel-Kuhn in Frankenthal auf den angrenzenden Acker. Dass die vierfache Weltmeisterin und Goldmedaillen-Gewinnerin bei den Paralympischen Spielen sehr sattelfest im Umgang mit der modernen Erntetechnik ist, zeigte sich schnell: Der erste Doppelzentner ackerfrische Frühkartoffeln der Saison konnte in Rekordzeit eingefahren werden!

Bildunterschriften: Sportlicher Aufgalopp für „Pfälzer Grumbeere“: Hanne Brenner – Deutschlands erfolgreichste Dressurreiterin im Behindertensport – ist seit heute neue Markenbotschafterin für „Pfälzer Grumbeere 2019/20“. Als erste Amtshandlung hat sie – mit Unterstützung von Hartmut Magin, Vorsitzender der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ – in Frankenthal das offizielle Startsignal für die Frühkartoffel-Ernte im Südwesten Deutschlands gegeben. (Bilder: EZG „Pfälzer Grumbeere“)

Hanne Brenner präsentiert sich sattelfest auf dem Kartoffelroder: Die Verbraucher freut’s doppelt, denn „Pfälzer Grumbeere“ sind in Kürze deutschlandweit in den Supermärkten erhältlich

Nach dem tatkräftigen Ernteeinsatz von Hanne Brenner sind „Pfälzer Grumbeere“ – als die traditionell ersten Frühkartoffeln aus deutschem Anbau – in Kürze wieder deutschlandweit in den Supermärkten erhältlich. Hanne Brenner: „Als Sportlerin komme ich viel in der Welt herum, kehre aber auch immer wieder gerne zu meinem Lebensmittelpunkt zurück. Zum Südwesten Deutschlands habe ich seit 20 Jahren eine besondere Verbindung. Ich schätze die Menschen und die natürlichen Gaben der Region. Als leidenschaftliche Kartoffelesserin habe ich ,Pfälzer Grumbeere‘ regelmäßig im Einkaufskorb. Und ich leiste – immer, wenn Freunde aus Norddeutschland zu Besuch sind – beim Thema ‚Grumbeere‘ aktive Übersetzungshilfe!“

Premiere: Hanne Brenner repräsentiert die beiden Hauptanbaugebiete erstmals idealtypisch

Im Rahmen einer Laudatio zur Amtseinführung sagte Hartmut Magin, Vorsitzender der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“: „Ergänzend zum herausragenden sportlichen und ehrenamtlichen Engagement von Hanne Brenner – beispielsweise für ,Kleine Glücksritter e.V.‘ – passt unsere Markenbotschafterin 2019/20 geradezu idealtypisch zu den ,Pfälzer Grumbeere‘! Hanne Brenner reitet für den Reitclub Hofgut Petersau bei Frankenthal, trainiert und lebt im rheinhessischen Wachenheim und repräsentiert unsere beiden Hauptanbaugebiete Pfalz und Rheinhessen damit nahezu gleichberechtigt!“

Ackerfrischer Ernteausblick: Erzeuger erwarten mehr als 100.000 Tonnen Top-Qualität

In der Pfalz, Rheinhessen und den angrenzenden Regionen im Südwesten Deutschlands liegt das größte geschlossene Frühkartoffelanbaugebiet Deutschlands. In der laufenden Saison werden auf rund 4.000 Hektar Frühkartoffeln angebaut und bis zum offiziellen Abschluss der Frühkartoffelsaison am 10. August geerntet. Pfälzer Frühkartoffeln werden vor allem auch wegen ihres Geschmacks und der zarten Schale heiß geliebt und gerne genossen. Dank des besonders milden Klimas und der Möglichkeit zur Beregnung zählt die Pfalz traditionell zu den frühesten Lieferanten von Frühkartoffeln in Deutschland. Damit diese so früh wie möglich auf den Tisch der Genießer kommen, wurden die ersten Annabelle, Berber, Colomba oder Sunita bereits Mitte Februar unter Folie oder Vlies ausgepflanzt. Dies sichert den 300 Erzeugern von „Pfälzer Grumbeere“ im Idealfall einen Erntevorsprung von bis zu drei Wochen gegenüber anderen Regionen in Deutschland!

Auf dem Erntehöhepunkt Anfang Juli liegen die Absatzmengen bei bis zu 3.000 Tonnen täglich. Dies entspricht rund 120 LKW, die über den Lebensmittelhandel und die Großmärkte bundesweit den Weg zum Verbraucher antreten. Hartmut Magin: „Die ,Pfälzer Frühkartoffeln‘ der neuen Saison kommen jetzt wieder ackerfrisch und in Top-Qualität zum Verbraucher. Bleibt das Wetter beständig, werden unsere 300 Kartoffelproduzenten im Südwesten schätzungsweise rund 100.000 Tonnen Frühkartoffeln ernten.“

Weitere Informationen:

Die offizielle Amtszeit des „Markenbotschafters für Pfälzer Grumbeere“ beträgt ein Jahr. Ausgezeichnet werden Persönlichkeiten, die sich persönlich, authentisch und mit viel Engagement für die Belange der Region verdient gemacht haben. Der erste „Markenbotschafter“ war der Sternekoch Karl-Emil Kuntz. Er wurde anlässlich des 20-jährigen Marken-Geburtstags der „Pfälzer Grumbeere“ im Jahr 2012/13 gekürt. 2013/14 folgte Horst Eckel, Fußballweltmeister von 1954. 2014/15 und 2015/16 begleiteten Miriam Welte, mehrfache Weltmeisterin, Olympiasiegerin und Weltrekordhalterin im Bahnradfahren sowie der Comedian Christian alias „Chako“ Habekost die Rolle als Markenbotschafter. 2016/17 gab die FCK-Legende Hans-Peter Briegel, 2017/18 der Sterne- und Kanzlerkoch Manfred Schwarz das Startsignal für den Ernteauftakt. Weltschiedsrichter Dr. Markus Merk begleitete das Ehrenamt von 2018/19.

Die Reifezeit der frühen Sorten „Annabelle“ und „Berber“ liegt bei rund 80 bis 90 Tagen, was der Pfalz den Spitzenplatz im Vergleich der deutschen Anbauregionen sichert. Vergleichbar mit Frischgemüse kommt es bei dünnschaligen Frühkartoffeln aus der Pfalz zunächst auf eine besonders schnelle Lieferkette an. Gut gewaschen, können Frühkartoffeln direkt mit Schale verzehrt werden. Auf diese Weise bleiben, neben wertvollen Ballaststoffen, auch die direkt unter der Schale gespeicherten Vitamine und Mineralstoffe optimal erhalten. Die Kartoffeln sind lecker, vielseitig verwendbar und gesund.

Die Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ vergibt das Markenzeichen „Pfälzer Grumbeere“ seit 1992 und zählt damit zu den Vorreitern im Agrarmarkt, die den Verbrauchern frühzeitig die Frische- und Geschmacksvorteile regional erzeugter Produkte kommuniziert hat. Absprachen mit den 300 Erzeugern, Bodenuntersuchungen, Feldbegehungen und eine Endkontrolle garantieren dem Verbraucher exzellente Qualität, Frische und Geschmack.

Pressekontakt

Weitere Informationen sowie Pressebilder rund um das Thema „Pfälzer Grumbeere“ sind erhältlich unter: www.pfaelzer-grumbeere.de sowie unter www.facebook.com/PfaelzerGrumbeere.

Björn Wojtaszewski

Telefon: 06321 491298 oder 0174 3221047  E-Mail: bw@prpluscom.de

 

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 794 + 188 Follower auf Twitter