Alternative Hausmittel für Ihr Wohlbefinden

Unter Erkältungen und kleineren Beschwerden leidet jeder Mensch. Der Weg zum Arzt sowie der Griff zu herkömmlichen Medikamenten ist aber nicht immer notwendig. Es existiert eine große Bandbreite an alternativen Heilmitteln, die zum großen Teil bereits im eigenen Heim vorhanden sind.

Auch Ärzte raten bei leichten Beschwerden nicht immer herkömmliche Medikamente einzunehmen, da viele von ihnen schwerwiegende Nebenwirkungen haben.

Vor allem bei grippalen Infekten, bei denen grundsätzlich sowieso nur Bettruhe hilft, müssen nicht zwingend Tabletten und Co. eingenommen werden.

Erkältung – Was hilft?

Selbstgemachter Hustensaft

Für den Hustensaft benötigen Sie eine Zwiebel und drei Löffel Honig. Zuerst wird die Zwiebel in kleine Stücke geschnitten und in ein Glas gefüllt. Nachher wird der Honig dazugegeben und über Nacht stehen gelassen. Die Flüssigkeit, die hieraus entstanden ist, kann dann abgesiebt und als Hustensaft mehrmals täglich verwendet werden.

Tee

1. Mit Salbeitee gurgeln bzw. trinken

Salbeitee ist antibakteriell und eignet sich deshalb hervorragend, um Keime abzutöten und gegen Hustenreiz oder Halsschmerzen anzukämpfen.

2. Holunderblütentee

Dieser Tee wirkt gegen Schleim und ist schweißtreibend. Am besten greifen Sie auf selbst gesammelte Holunderblüten zurück oder besorgen sich biologischen Tee aus dem Reformgeschäft.

3. Ingwertee

Dieser Tee ist ein wahrer Alleskönner und stärkt das Immunsystem.

4. Lindenblütentee

Einer der bekanntesten Teesorten, die bei Erkältungen wirkt, ist der Lindenblütentee. Die darin enthaltenen Glykoside haben eine krampflösende und schmerzlindernde Wirkung.

5. Thymiantee

Auch dieses Kraut eignet sich hervorragend als Zugabe in Erkältungstees. Er wirkt vor allem gegen Husten sowie Schmerzen in der Lunge.

6. Pfefferminztee

Das darin enthaltene ätherische Öl ist perfekt, um Erkältungen zu lindern und gegen Bakterien und Keime zu kämpfen.

Hausmittel
Foto: Pixabay

Inhalieren

Wenn Sie unter einer vollen Nase sowie einem starken Hustenreiz leiden, können Sie inhalieren. Dafür erhitzen Sie reichlich Wasser in einem Topf und atmen das heiße Wasser ein und aus. Dadurch werden die Atemwege befeuchtet und Reizungen gelindert.

Erkältungsbad

Bei ersten Anzeichen einer Erkältung, sollten Sie sich ein heißes Bad mit ätherischen Ölen gönnen. Häufig kann das bereits gegen eine aufkommende Grippe oder Erkältung helfen.

Schwarzkümmelöl

Das vielseitig einsetzbare Schwarzkümmelöl überzeugt mit einem großen Anwendungsbereich und hilft dabei das Immunsystem des Menschen zu verbessern, um so Allergien, Erkältungen und Husten vorzubeugen.

Verschiedene Schwarzkümmelöl-Studien haben die Wirkung des Öls auf den Menschen bewiesen.

Foto: Pixabay

Hausmittel für Verdauungsbeschwerden

Auch bei Magenleiden, Durchfall oder Verstopfung gibt es Hausmittel, die helfen können.

Verstopfung

Bei dieser Erkrankung können getrocknete Pflaumen, Weintrauben, die Kerne der Wassermelone oder getrocknete Feigen gegessen werden.

Wenn Sie wollen, können Sie einen selbstgemachten scharfen Gemüsecocktail aus Tomaten-, Sauerkraut- und Karottensaft mit ein bisschen Pfeffer oder Chili trinken.

Durchfall

Bei Durchfall hilft bittere Schokolade oder das Pulver von den weißen Bestandteilen des Granatapfels.

Hier können Sie auch zu Aktivkohle greifen, die die Giftstoffe im Magen-Darm-Trakt aufnimmt und zusammen mit dem Stuhlgang nach außen befördert.

Mückenstiche – Wie Sie dem Juckreiz entkommen

Bei Mückenstichen müssen Sie nicht zu chemischen Präparaten greifen, sondern können eine frisch halbierte Zwiebel auf die Stelle drücken. Das in der Zwiebel enthaltene Schwefel wirkt antibakteriell und desinfizierend.

Außerdem hilft auch Aloe-Vera oder Spitzwegerich-Blätter, die den Juckreiz lindern.

Blasenentzündung

Falls Sie unter einer Blasenentzündung leiden, sollte der Weg zum Arzt nicht umgangen werden. Eine Blasenentzündung, wenn unbehandelt, kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, ob ein Antibiotikum erforderlich ist oder Sie auf alternative Heilmittel zurückgreifen können.

Folgende Teesorten können hier helfen:

  • Goldrutenkraut,
  • Birkenblätter oder
  • Wacholder.

Wenn Sie möchten, können Sie auch heiß-feuchte Wickel ausprobieren. Hierzu müssen Sie ein kleines Handtuch in heißes Wasser legen und nachher fest auswringen. Platzieren Sie es nun auf Ihren Unterbauch und legen Sie ein trockenes Tuch darüber. Dank der Hitze wird das System der Blase aktiviert und wirkt sich lindernd auf das Organ aus.

Fazit

Eine gesunde Ernährung reicht oftmals nicht aus, um gegen alle Krankheiten vorzubeugen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie auch im Falle einer Erkältung oder Bauchschmerzen wissen, dass es genügend alternative Hausmittelchen gibt.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 1740 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema