Grundeinstellungen und Mediennutzungsverhalten zum Thema Ernährung

Ernährung ist in den Massenmedien ein omnipräsentes Thema, allerdings mit nur geringen Auswirkungen auf das Ernährungsverhalten der Bevölkerung.

Am Beispiel junger Familien haben Dr. Tobias D. Höhn und Charmaine Voigt (Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft der Universität Leipzig) untersucht, wie sich Menschen über Ernährung informieren und welchen Informationsquellen sie vertrauen. Dazu wurden 751 Online-Fragebögen von jungen Familien, Schwangeren und Paaren mit Kinderwunsch ausgewertet.

Die Ergebnisse zeigen, dass sich Ernährungswissen aus einer Vielzahl an interpersonalen und medialen Informationsquellen zusammensetzt, wobei das Vertrauen in die Medienberichterstattung nicht an erster Stelle steht. Daraus resultieren für die Zielgruppe komplexe Meinungsbildungs- und Aushandlungsprozesse. Die Ergebnisse dieser nutriCARD-Studie sind erschienen in der Ernährungs Umschau (Juni 2019). Die englische Fassung ist hier nachzulesen.

Quelle: nutriCARD

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 149

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.