Alles Bio, alles gut? „planet e.“ im ZDF über Folgen des Öko-Booms

Foto: ZDF, Daniel Meinl

Ökologische Lebensmittel sind stark nachgefragt – und davon profitieren in erster Linie die Discounter mit ihren Billig-Bioprodukten. „Alles Bio, alles gut?“, fragt „planet e.“ am Sonntag, 20. Oktober 2019, 16.30 Uhr, im ZDF. Der Film, der bereits in der ZDFmediathek abrufbar ist, nimmt die fatalen Folgen des Öko-Booms in den Blick.

Autor Erik Hane zeigt mit Beispielen aus Spanien, Ecuador und Deutschland, welche Auswirkungen der Bio-Boom auf die Menschen und die Umwelt hat. So „sprießen“ in Spanien immer mehr Gewächshäuser aus dem Boden, die zunehmend für den Bio-Anbau genutzt werden. Bio-Bananen aus Ecuador enthalten oft giftige Pestizide. Und Bio-Legehennen aus Deutschland leiden unter den Haltungsbedingungen.

„Mar del Plastico“, Plastikmeer, heißt die Region rund um das spanische Almería. Bis zum Horizont steht dort Gewächshaus an Gewächshaus. Mit dem stetig steigenden Hunger der Deutschen nach Biogemüse machen spanische Produzenten gute Geschäfte. Die heimische Pflanzen- und Tierwelt muss dafür weichen.

Ecuador hat sich zu einem der größten Produzenten von Bio-Bananen gemausert – auch für den deutschen Markt. Doch der Bio-Anbau im tropisch-schwülen Klima ist oft schwierig. Die Pflanzen sind anfällig für Krankheitserreger. Auf vielen Plantagen greift man deshalb zur verbotenen Giftspritze.

Bis zu 330 Eier pro Jahr sollen Bio-Legehennen in Deutschland produzieren – die Tiere sind auf extreme Hochleistung gezüchtet. Doch das Eierlegen ist kein Garant dafür, dass die Tiere wirklich gesund sind.

Quelle: ZDF, übermittelt durch news aktuell

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 2003

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.