EU und China mit Abkommen zu geografischen Angaben

Die EU und China haben ein Abkommen zum Schutz geografischer Angaben unterzeichnet. Es gilt für jeweils 100 Angaben.

Gemäss aiz.info dürfen somit Herkunfts-Bezeichnungen z.B. von Tiroler Speck, Gorgonzola oder Champagner von chinesischen Anbietern nicht verwendet werden. Im Gegenzug stehen auf der chinesischen Liste Bezeichnungen unter anderem für Tee, Reis und Äpfel. Für europäische Spezialitäten wird China zu einem immer bedeutenderen Markt.

Quelle: lid.ch

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 410

Mehr zum Thema