Nikolausstiefel: gesund und lecker gefüllt

Bratapfel
Fotolia #229443774 © drubig-photo – Lizenznehmer: food-monitor

Der Advent ist die Zeit der leuchtenden Kinderaugen. Wenn der Nikolaus kommt, werden am Vorabend die Stiefel blitzeblank geputzt und voller Vorfreude in den Flur gestellt. Was wird der gute Mann wohl bringen? Das fragen sich nicht nur Kinder, sondern auch Eltern, die den Nikolaus jedes Jahr bei seiner Arbeit unterstützen. Denn idealerweise ist der Stiefelinhalt nicht nur mit Süßigkeiten gefüllt. „Apfel, Nuss und Mandelkern essen alle Kinder gern“ – dieser Spruch gilt bis in die heutige Zeit.

Eine lange Tradition hat der Nikolausapfel, der auf jeden Fall rot sein sollte. Das kann beispielsweise der saftige, purpurrote Gloster oder der Red Delicious sein. Nüsse sind zwar kalorienreich, enthalten aber wertvolle, einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Vitamin E und B-Vitamine, Kalium, Natrium, Magnesium und Phosphor. Vielen Kindern macht es Spaß, Walnüsse selbst zu knacken oder Erdnüsse zu schälen. Das ist eine schöne Beschäftigung und führt außerdem dazu, dass langsamer und bewusster gegessen wird.

Auch Orangen und Mandarinen gehören auf den klassischen Nikolausteller und versorgen den Körper in der kalten Jahreszeit mit wertvollen Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen. Hinzu kommen Trockenfrüchte wie Rosinen, Feigen, Datteln, Mangostücke und Aprikosen. Das sieht schön aus und verbreitet einen vorweihnachtlichen Duft.

Apfelchips schmecken am besten selbst gemacht, auch wenn die Zubereitung etwas Zeit beansprucht. Die gewaschenen Früchte werden in feine Scheiben gehobelt und bei 80 Grad für vier Stunden im Backofen getrocknet. Ein Holzlöffel in der Ofentür sorgt dafür, dass die Feuchtigkeit aus dem Ofen entweichen kann. Die fertigen Chips aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und in weihnachtliche Tüten verpacken.

Natürlich darf es auch die ein oder andere Süßigkeit im Stiefel sein. Die Mischung macht es. Dabei schmeckt ein kleiner Schokoladen-Nikolaus genauso gut wie das große Exemplar. Wie wäre es mit zuckerarmen Früchteriegeln statt Marzipankartoffeln? Und wenn noch ein kleines Geschenk im Stiefel versteckt ist, wird die Freude am Nikolausmorgen groß sein. Das kann etwas zum Basteln, ein Buch, bunte Aufkleber oder eine Trinkflasche für die Schule sein.

Heike Kreutz, BZfE

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 818 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.