Nahrungsergänzungsmittel – Isolierte verzweigtkettige Aminosäuren können bei hoher Aufnahme die Gesundheit beeinträchtigen

Leucin, Isoleucin und Valin bilden die Gruppe der verzweigtkettigen Aminosäuren (Branched Chain Amino Acids, kurz BCAA). Sie sind als Proteinbausteine natürliche Bestandteile proteinhaltiger Lebensmittel wie zum Beispiel von Fleisch, Fisch oder Hülsenfrüchten. BCAA werden bei einer üblichen Ernährung immer in Verbindung mit weiteren Aminosäuren aufgenommen. BCAA können aus diesem natürlichen Verbund herausgelöst und isoliert, einzeln oder miteinander kombiniert aufgenommen werden, zum Beispiel in Form bestimmter Nahrungsergänzungsmittel.

Bei höheren Aufnahmemengen der BCAA in isolierter Form ergeben sich Hinweise auf mögliche gesundheitliche Risiken. Diese betreffen insbesondere unerwünschte Veränderungen von Laborparametern, zum Beispiel erhöhte Blutammoniakspiegel. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) nahm dies zum Anlass, für die isolierte Aufnahme von Leucin, Isoleucin und Valin, einzeln und kombiniert, eine Ableitung von Orientierungswerten für tolerierbare zusätzliche Tageszufuhren vorzunehmen.

Für die Ableitung dieser Orientierungswerte liegen derzeit nicht genügend wissenschaftliche Humandaten vor. Daher wurde auf Daten aus Tierstudien zurückgegriffen, die im Rahmen toxikologischer Untersuchungen der Aminosäuren gewonnen wurden. Auf Basis der dort ermittelten höchsten Tageszufuhrmengen, bei denen kein toxischer Effekt beobachtet wurde (No Observed Adverse Effect Level, kurz NOAEL), und unter Berücksichtigung von Unsicherheitsfaktoren zur Übertragung dieser im Tierversuch ermittelten toxikologischen Kenngrößen auf den Menschen, hat das BfR folgende Orientierungswerte für Erwachsene abgeleitet. Sie gelten für die isolierte Zufuhr der verzweigtkettigen Aminosäuren (einzeln oder kombiniert), die täglich zusätzlich zur Nahrung aufgenommen werden können:

  • Leucin: 4,0 Gramm pro Tag
  • Isoleucin: 2,2 Gramm pro Tag
  • Valin: 2,0 Gramm pro Tag
  • BCAA (gesamt): 8,2 Gramm pro Tag (entsprechend der Summe der einzelnen BCAA)

Die vorliegenden Befunde sprechen auch dafür, verzweigtkettige Aminosäuren nicht einzeln, sondern in Kombination einzunehmen. Aufgrund der unzureichenden Datenlage ist es der- zeit nicht möglich, Orientierungswerte für tolerierbare zusätzliche Tageszufuhren der BCAA in isolierter Form für Kinder, Jugendliche, Schwangere und Stillende abzuleiten. Das BfR empfiehlt diesen Personengruppen daher, auf relevante isolierte Zufuhren verzweigtkettiger Aminosäuren aus beispielsweise Nahrungsergänzungsmitteln oder Sportlernahrung zu verzichten.

Auch Personen mit eingeschränkter Nierenfunktion und solche, die eine Diät mit geringer Proteinzufuhr befolgen, sind von den abgeleiteten Orientierungswerten ausgenommen. Sie sollten vor dem Verzehr relevanter isolierter Zufuhrmengen dieser Aminosäuren Rücksprache mit ihrem Arzt halten.

Vollständiger Beitrag

Quelle: BfR

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 1506

Mehr zum Thema