Balsamico: zwischen 27 Produkten im Test liegen Welten – preislich und geschmacklich

Balsamico di Modena kann nach dem neuesten Test der Stiftung Warentest exzellent schmecken und 120 Euro pro Liter kosten, er kann aber auch schlichter sein und gut in die Vinaigrette passen für knapp unter 2 Euro pro Liter.

Unter den 19 braunen Essigen fanden sich 9, die ein Gut bekamen, unter den 8 weißen nur 2.

„Je höher der Traubenmostanteil, desto süßer und zähflüssiger ist der Balsamico, und desto intensiver sein Aroma“, erklärt Testleiter Dr. Jochen Wettach von der Stiftung Warentest. Beim letzten Test im Jahr 2011 waren die Ergebnisse mit „Der große Bluff“ überschrieben, weil so viele Produkte nicht die Anforderungen erfüllten und als mangelhaft durchfielen. Teilweise stammte die Essigsäure auch aus Zuckerrüben.

Tatsächlich ist es am kompliziertesten zu prüfen, ob Essig und Zucker nur aus Trauben stammen. Das wird mittels Isotopenanalyse gemacht, und heraus kam: Insgesamt hat sich die Qualität verbessert. Es gab diesmal 11 gute, allerdings mit Preisen, die sich um das bis zu 60-Fache unterscheiden. Unter den besten dunklen im Test gibt es welche für 120 Euro pro Liter, für 52, für 5,40 und für 1,98 Euro.

Die drei schlechtesten waren ausschließlich weiß. Welchen man kauft, hängt von der Anwendung ab. Zum Verfeinern von Parmesan, Desserts oder Fleischgerichten sollte es ein hochwertiger Balsamico sein, für Soßen etwa reicht das bessere Mittelfeld, fürs Salatdressing genügen Essige mit wenig Traubenmost auch vom Discounter.

Der Test Balsamico findet sich in der März-Ausgabe der Zeitschrift test und ist online abrufbar unter www.test.de/balsamico (kostenpflichtig).

Quelle: Stiftung Warentest

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 3171

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.