Wie viel Milch braucht man für ein Päckchen Butter?

Butter
Fotolia #111211545 © HandmadePictures – Lizenznehmer: food-monitor

Butter wird aus Sahne hergestellt. Sahne wiederum gewinnt man aus Milch. Für ein Päckchen Butter (250 Gramm) benötigt man etwa 4,5 Liter Milch. 2018 wurden in Deutschland rund 484.000 Tonnen Butter erzeugt. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch lag bei 5,8 Kilogramm.

So wird Sahne gewonnen

Um die fettreiche Sahne – auch Rahm genannt – von der Magermilch abzutrennen, wird die Milch zentrifugiert. Diesen Vorgang bezeichnet man als Entrahmung. Als es noch keine Zentrifugen gab, hat man einfach den Rahm, der sich nach einer Zeit auf der Milch bildet, von der Oberfläche abgeschöpft.

Aus Sahne wird Butter

Sahne besteht zu etwa 30 Prozent aus Milchfett, Dieses liegt in Form kleiner Fettkügelchen vor. Bei der Butterherstellung wird Sahne so lange geschlagen, bis die Hülle der Fettkügelchen zerstört wird. Dadurch tritt das Milchfett aus und verklumpt sich zu Butterkörnern. Als Nebenprodukt der Butterherstellung fällt Buttermilch an.

Alles geregelt: Die Butterverordnung

Um die Qualitäten von Butter zu regeln, gibt es in Deutschland eigens eine Butterverordnung. Darin werden Definition, Inhaltsstoffe und Handelsklassen festgeschrieben. Die Qualität der Handelsklassen wird nach den Kriterien Aussehen, Geruch, Geschmack, Textur sowie Streichfähigkeit und Wasserverteilung beurteilt.

Butter muss in Deutschland mindestens 82 Prozent Fett und darf höchstens 16 Prozent Wasser enthalten. Eine Ausnahme bildet gesalzene Butter: Sie muss nur zu 80 Prozent aus Fett bestehen.

Deutsche Markenbutter: Höchste Qualität

Bei “Deutscher Markenbutter” handelt es sich um die hochwertigste Handelsklasse. Deutsche Markenbutter darf laut Verordnung nur aus pasteurisiertem Rahm (Sahne) der Kuhmilch hergestellt werden und muss bei der Prüfung der Qualitätskriterien mindestens vier von fünf Punkten erreichen. Nur dann darf sie mit dem “stilisierten Adler mit ovaler Umrandung” als Erkennungszeichen ausgezeichnet werden.

Für die sogenannte “Molkereibutter” darf es auch Molkensahne sein. Sie wird aus Molke, einem Nebenprodukt der Käseherstellung, gewonnen. Molkereibutter muss in jeder Kategorie mindestens drei von fünf möglichen Punkten erreichen.

Weitere Informationen: Butter – Streichfett aus Milch (Bundeszentrum für Ernährung – BZfE)

Quelle: BZL

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 1100 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.