Meal Prepping: das Lieblingsessen immer im Gepäck

Meal Prep
Fotolia #220451027 © Brent-Hofacker – Lizenznehmer: food-monitor

Spontan mit Freunden zum Sport verabredet, mit der Familie das sonnige Wetter genießen oder auf der Arbeit verquatscht: Das Leben ist bunt und für viele Menschen gehört Spontanität zum Alltag dazu. Verständlich, wenn die Einkäufe im Kühlschrank in Vergessenheit geraten und der Hunger unterwegs gestillt wird. Doch das Außer-Haus-Essen geht langfristig ins Geld und macht sich oft bei der ein oder anderen Person auch auf der Waage bemerkbar. Außerdem sind immer mehr Menschen auf der Suche nach nachhaltigen Ernährungsweisen, die sich optimal an den individuellen Lebensstil anpassen.

„Meal Prepping“ kann dabei ein Wegbegleiter für individuelle und kreative Lebensentwürfe sein. Es vereint Flexibilität mit leckeren hausgemachten Essgenüssen und bietet die Möglichkeit Selbstgekochtes in den Alltag zu integrieren. Der Meal-Prepping-Frühjahrswochenplan vom Bundeszentrum für Ernährung enthält einige kreative Gerichte aus saisonalen Lebensmitteln, schnell zum Nachkochen und ideal für unterwegs.

Mit etwas Planung ist die Umsetzung einfach: Mit einem Kühlgerät, idealerweise eine Gefriermöglichkeit, einigen wiederverwendbaren Transportbehältnissen und etwa zwei bis drei Stunden Zeit, ist ein Großteil der Organisation bereits geschafft. Wer sich unsicher ist, ob das etwas für den eigenen Alltag sein kann, startet am besten entspannt mit Essen für ein oder zwei Tage. Mit welchen Utensilien der Ablauf reibungslos gelingen kann, zeigt dieser Onlinebeitrag.

Damit der Spaß nicht auf der Strecke bleibt, empfiehlt es sich, kochbegeisterte Verbündete mit ins Boot zu holen. Gemeinsam verwandelt sich die heimische Küche zum Beispiel in eine Schnippeldisko.

Meal Prepping lohnt sich. Der anfängliche Mehraufwand zahlt sich spätestens in der Arbeitswoche wieder aus. Blanchiertes Gemüse aus dem Gefriergerät kann zum Beispiel direkt gefroren in die Pfanne gegeben werden und ist in nur wenigen Minuten gar. Eine Flasche selbstgemixtes Essig-Öl Salatdressing verfeinert zum Beispiel Salate über die ganze Woche. Mit portionsweise eingefrorenem Hummus erfinden sich Gemüsesticks täglich neu.

Das Beste am Vorkochen ist, dass man sich schnell und kreativ an verschiedene Lebenssituationen anpassen kann, genau wie man es sich wünscht.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/Ex237YNnWpQ

Weitere Informationen:

Quelle: Hannah Schon, BZfE

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 852 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.