Fisch online kaufen – „normale“ Einkaufsmöglichkeit oder gibt es Probleme beim Versand dieser Frischeprodukte?

Die Umsätze im Online-Lebensmittelversand steigen seit Jahren. Es finden sich auch zunehmend Angebote zu Lebensmitteln, die sich auf den ersten Blick nicht unbedingt für diese Vertriebsform anbieten – wie leicht verderblicher frischer Fisch, der eine besondere Kühl-Logistik erfordert.

Die Untersuchungen des CVUA Karlsruhe an kühlpflichtigen Lebensmitteln aus dem Internethandel haben in der Vergangenheit gezeigt, dass der Versand solcher Waren nicht unproblematisch ist [1, 2]. Bereits im Jahre 2015 untersuchte das CVUA Karlsruhe unterschiedliche Fischerzeugnisse aus dem Internethandel insbesondere auf die Einhaltung der Temperaturvorschriften, die sensorische und mikrobiologische Qualität nach Lieferung und Lagerung entsprechend der Herstellerangaben [3].

Im Jahre 2019 wurde erneut der Bereich Frischfisch beleuchtet, jedoch wurde diesmal vorrangig Fisch aus der Aquakultur als Proben bestellt, um diesen zusätzlich auf Rückstände pharmakologisch wirksamer Stoffe (Antibiotika) zu untersuchen. Wiederum wurden die Anlieferungstemperatur, die sensorische und mikrobiologische Beschaffenheit der Produkte, sowie die Einhaltung von Kennzeichnungsvorschriften sowohl in der Internetpräsentation als auch auf der Verpackung geprüft. Bei einzelnen Proben wurde auch die angegebene Tierart überprüft.

Vollständiger Beitrag

Quelle: CVUA Karlsruhe

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 273

Mehr zum Thema