Den Winter für die Gemüsegarten-Planung nutzen

Das Gartenjahr neigt sich dem Ende. Im November wird es Zeit, den Gemüse- und Obstgarten winterfest zu machen.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE empfiehlt, die anschließende Gartenpause zu nutzen, um auf die vergangene Saison zu schauen und mit der Planung der neuen Pflanzperiode zu beginnen. Dazu hat der Bundesverband Anregungen und Tipps zusammengestellt.

Im Dezember ist im Garten wenig zu tun und es bleibt Zeit für einen Rückblick auf die letzten Monate. „Dazu gehören Fragen, welche Erträge im Nutzgarten zufriedenstellend waren und welche eher nicht. Ebenfalls sinnvoll sind Überlegungen, welche Sorten bleiben sollen, welche wegfallen können und welche vielleicht gefehlt haben“, so Alexandra Borchard-Becker von der VERBRAUCHER INITIATIVE. Die Erkenntnisse dienen als Ausgangspunkte für das kommende Gartenjahr.

Steht die Entscheidung, welche Sorten in der nächsten Saison angepflanzt werden, geht es an die Feinplanung. Bei der Frage „Was kommt wohin“ hat es sich bewährt, das Beet in vier Bereiche aufzuteilen. Einer davon wird für Gründüngung reserviert. Auf die übrigen drei Teilbeete kommen jeweils Pflanzen mit einem ähnlichen Nährstoffbedarf. „Achten Sie darauf, dass die Pflanzen bzw. Pflanzenfamilien in jedem Jahr die Anbaufläche wechseln, um den Boden möglichst gleichmäßig zu beanspruchen und der Ausbreitung von Schädlingen sowie Krankheiten vorzubeugen“, rät Borchard-Becker. Wer sich den Anbauplan notiert, kann diesen sogenannten Fruchtwechsel im Folgejahr einplanen.

Welche Pflanzen sich gut miteinander vertragen und daher nebeneinander gepflanzt werden können, sind weitere Aspekte bei der Anbauplanung. Solche Mischkulturen können dazu führen, dass die Pflanzen besser wachsen, höhere Erträge liefern und sich bei der Abwehr von Schädlingen und Krankheiten unterstützen. Dabei werden nicht nur verschiedene Gemüsesorten, sondern auch Kräuter und Blumen mit Gemüse oder Obst kombiniert. Wurden die Sorten und ihre Verteilung auf die Beete festgelegt, sind grundlegende Vorarbeiten erledigt. Um sich das ganze Jahr über mit frischem Gemüse zu versorgen, können zudem nacheinander verschiedene Sorten auf der gleichen Fläche angebaut werden, die unterschiedliche Reife- und Erntezeitpunkte haben.

Mehr Informationen zur Vorbereitung des neuen Gartenjahres enthält das Themenheft „Obst & Gemüse selbst anbauen“ der VERBRAUCHER INITIATIVE. Für alle, die hier wenig Erfahrung mitbringen, bietet die 16-seitige Broschüre einen Einblick in die wichtigsten Arbeitsschritte von der Planung bis zur Ernte und einen herausnehmbaren Gartenplan für das Jahr. Sie kann für 2,00 Euro (zzgl. Versand) unter www.verbraucher.com bestellt oder heruntergeladen werden.

Quelle: VERBRAUCHER INITIATIVE

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 157 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema