Gemüse“tee“ für kalte Wintertage: aromatisch, kalorienarm und sättigend

Foto: Free-Photos auf Pixabay

Was gibt es an regnerischen Herbsttagen Schöneres, als sich auf dem Sofa einzukuscheln und mit einer heißen Tasse Tee aufzuwärmen? Das muss nicht immer ein Aufguss aus Teeblättern, Kräutern oder Früchten sein. Eine interessante geschmackliche Erfahrung ist Gemüsetee, auch wenn das für manche wenig appetitlich klingt. Der Aufguss schmeckt herzhaft, wirkt leicht sättigend und enthält kaum Kalorien.

Für Gemüse aus der Tasse eignet sich fast jede Sorte. Die beste Wahl ist frisches Gemüse der Saison. Probieren Sie zum Beispiel einen Tee aus verschiedenen Kohlsorten, Brokkoli, Sellerie, Zwiebeln und Lauch. Auch aus Tomate, Möhre und Spinatblättern lässt sich ein Aufguss zubereiten. Je nach Geschmack kann das Gemüse mit Obst wie Äpfeln, Kiwi, Beeren, Zitrone oder Orange kombiniert werden. Hinzu kommen frische Kräuter wie Petersilie, Thymian, Dill, Liebstöckel, Pfefferminze und Basilikum. Mit Koriander und Zitronengras bekommt das Heißgetränk eine asiatische Note. Gewürze wie Chili, Muskatnuss, Curry, schwarzer Pfeffer und Kurkuma bringen weitere Aromen in die Tasse. Leckere Kombinationen sind zum Beispiel Tomate mit Thymian und Karotte mit Orange und Ingwer. Wer sich erst an den Gemüsegeschmack gewöhnen möchte, kann Schwarzen oder Grünen Tee mit Gurke kombinieren.

Im Internet gibt es viele Rezepte, um Gemüsetee selbst zuzubereiten. Das Gemüse wird gewaschen, geschält und möglichst fein geschnitten. Je kleiner die Stückchen, desto mehr Geschmacksstoffe können in den Auszug übergehen. Anschließend in einen Topf mit reichlich kaltem Wasser geben, erhitzen und bei geringer Hitze mindestens eine Stunde ziehen lassen. Der Auszug darf nicht kochen, da er ansonsten wie eine Brühe schmeckt. Das Wasser durch ein Sieb gießen und eventuell mit Gewürzen abschmecken. Gemüsetees lassen sich auch als Basis für Suppen, Soßen und Aufläufe nutzen. Selbst Reis kann aromatisiert werden, wenn er in dem Aufguss gekocht wird.

Wenn es schnell gehen soll, ist fertiger Gemüsetee aus dem Handel eine Alternative. Er ist lose und in Beuteln erhältlich. Die getrockneten Gemüsestückchen werden häufig mit Matcha, Schwarzem oder Weißem Tee, getrockneten Gewürzen und Kräutern gemischt. 10 bis 15 Minuten in heißem Wasser ziehen lassen – und das Heißgetränk ist fertig.

Quelle: Heike Kreutz, BZfE

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 177 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema