So vielseitig hilft Aloe Vera Saft

Aloe Vera
Foto: Suzanne Morris auf Pixabay

Bei Verstopfungen ist Aloe Vera ein durchaus beliebtes Mittel, welches allerdings nicht langfristig angewendet werden sollte.

Darüber hinaus werden zur Unterstützung der Wundheilung Aloe Vera Saft und Aloe Vera Gel für eine äußere Anwendung empfohlen. Die Heilwirkung, welche Aloe Vera nachgesagt wird, beschränkt sich allerdings nicht nur auf diese Bereiche.

Der folgende Artikel liefert interessante und umfangreiche Informationen rund um die beeindruckende Pflanze Aloe Vera. Interessierte, die Aloe Vera kaufen möchten, können dies in zahlreichen Shops im Internet tun.

Trockenextrakt aus den äußeren Schichten der Blätter

Bei dem Trockenextrakt aus der Aloe Vera Pflanze, genauer gesagt aus den äußeren Schichten ihrer Blätter, handelt es sich um ein arzneilich anerkanntes Mittel. Die Wirkung der Inhaltsstoffe lässt sich dabei zum Beispiel auf die sogenannten Anthranoide, wie Aloin, zurückführen. Der Trockenextrakt, der aus der Pflanze gewonnen wird, nennt sich Curcacao-Aloe. Ebenfalls ist Bitter-Aloe aus der A. ferox erhältlich.

Für die abführende Wirkung sind die Anthranoide verantwortlich, da sie die Aktivität der Muskeln im Darm anregen. Um Verstopfungen zu behandeln, sind Trockenextrakte als fertige Arzneipräparate daher außerordentlich gut geeignet. Liegt eine Erkrankung vor, die leichten Stuhlgang nötig macht, können diese ebenfalls eingesetzt werden, beispielsweise bei Hämorrhoiden oder Analfissuren. Auch nach Operationen im Enddarmbereich sorgen die Arzneimittel für Linderung.

Das Innere der Blätter: Aloe Gel und Saft

Der Aloe Vera Saft und das Aloe Vera Gel werden aus dem Inneren der Blätter der Pflanze gewonnen, in denen schleimiges, nicht bitteres Gewebe enthalten ist. Die Lebensmittelindustrie bietet beide Produkte unter der Kategorie der Nahrungsergänzungsmittel an. Aloe Vera erfreut sich darüber hinaus in der Kosmetikindustrie einer großen Beliebtheit, denn sie zeigt sich wirksam bei Hautunreinheiten wie Pickeln. Angeboten wird außerdem Aloe Vera Shampoo, welches für Linderung bei trockener und juckender Kopfhaut sorgen soll.

Zwar liegen heute noch keine eindeutigen Belege der Wissenschaft vor, dennoch ist es anzunehmen, dass Aloe Vera Gel ebenfalls bei Insektenstichen, Akne, Erfrierungen, Sonnenbrand, Verbrennungen, Wunden und entzündlichen Hauterkrankungen zu einer Verbesserung der Beschwerden beiträgt. Die Wundheilung profitiert dabei von den enthaltenen Stoffen wie Salicylsäure, Mineralstoffen, Aminosäuren, Glykoproteine und Mehrfachzuckern.

Im Handel finden sich daher vielzählige Produkte, wie beispielsweise auch Aloe Vera Spray. Die Wirksamkeit der Anwendung von Aloe Vera in den genannten Gebieten ist allerdings noch nicht wissenschaftlich bestätigt.

Der Saft der Pflanze wird in der Regel als Getränk unter der Kategorie Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Auch dieser wirkt leicht abführend und sollte daher nicht über längere Zeit verzehrt werden.

Die Anwendung von Aloe Vera

Die Aloe Vera Produkte sollten bei Verstopfungen erst angewendet werden, wenn die Trägheit des Darms nicht durch eine Umstellung der Ernährung oder Quellmittel bekämpft werden konnte. Empfehlenswert sind dann besonders Tinkturen, Pillen oder Dragees als Fertigarzneimittel aus der Apotheke. Bei diesen ist sichergestellt, dass der Extrakt standardisiert konzentriert und einwandfrei zubereitet wurde.

Die Wirkung des Saftes ist im Vergleich zu diesen Mittel zu schwach, um die Verdauung effektiv anzuregen. Als Abführmittel ist dieser somit kaum geeignet. Allerdings kann der Saft genutzt werden, um Sonnenbrand, leichte Verbrennungen oder Schnittwunden zu behandeln. Am besten ist es, frische Blätter der Pflanze aufzuschneiden und den Saft auf den entsprechenden Bereich zu geben.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
103 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema