Toques d’Or-Perspektiven selbst für die kommenden Monate: Fehlanzeige!  

Besonders ärgerlich ist die zweite Schließung unserer Häuser.

Kaisersbach:Das Jahr 2020 hat uns vor große Herausforderungen gestellt. Bis dato mussten wir bereits zweimal staatlich angeordnet unsere Betriebe schließen.

Besonders ärgerlich ist die zweite Schließung unserer Häuser, da wir vorbildlich und frühzeitig alle geforderten Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen gemeinsam mit den Behörden vor Ort geplant und umgesetzt haben. Dass es nachweislich kaum zu einem erhöhten Infektionsgeschehen in Hotellerie und Gastronomie kam, zeigt, dass die Maßnahmen und unsere Mühen gegriffen haben. Viele Betriebe haben zudem massiv in weitere Sicherheits- und Hygienemaßnahmen investiert: es wurde Plexiglas verbaut, Raumteiler angeschafft und auch Aerosol-Filter kamen schon vielerorts zum Einsatz Es wurde uns nahegelegt, Heizpilze und zeltähnliche Überdachungsmöglichkeiten für den Außenbereich anzuschaffen. Etliche Kolleginnen und Kollegen folgten diesen Ratschlägen, letztlich vergebens.

Von daher rufen wir, die Toques d’Or-Mitgliedsbetriebe, die Verantwortlichen dazu auf, zukünftig verlässliche und vertrauensbildende Entscheidungen gerade für unsere Branche zu treffen. Nur so, da sind wir uns sicher, werden unsere Betriebe weiterhin engagiert und motiviert für einen größtmöglichen Schutz aller eintreten. Die aktuelle Schließung unsere Betriebe führt eventuell dazu, dass Investitionen im Bereich weiterer Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen vorerst hintenangestellt werden, frei nach dem Motto: „Warum viel Geld in die Hand nehmen, wenn unsere Betriebe sowieso schließen müssen?!“

Um öffentliche Diskussionen über Sinn, Nutzen und Gerechtigkeit der finanziellen Mittel für unsere Betriebe zu vermeiden, sollte nicht weiterhin von Hilfspakten, eher von Entschädigungszahlungen gesprochen werden. Die Gastronomie sollte eher als Vorbild, oder wie in anderen Berufsgruppen als „Helden der Solidarität“ wertgeschätzt werden. Wenn wir schon bereit sind, im Sinne der Gemeinschaft solche Opfer zu bringen, dann muss das auch seitens der Gemeinschaft dementsprechend honoriert werden.

In dem Zusammenhang weisen wir auch daraufhin, die Berufsgruppen nicht permanent in systemrelevant und „scheinbar systemirrelevant“ zu unterscheiden. Für Toques d’Or sind sämtliche Berufszweige und Branchen systemrelevant. Gerade die Gastronomie ist der „Kitt der Gesellschaft“, die „Seele einer Region“. Faktisch ist die Gastronomie die Branche mit den meisten sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten, deutschlandweit. Rund 2,4 Millionen Menschen leben in Deutschland von und in der Gastronomie. Unsere Unverzichtbarkeit wurde bereits während der ersten staatlich verordneten Schließung ganz deutlich, vor allem im Bezug auf die Wertschöpfungsketten im Handel, bei Brauereien, Winzerbetrieben, Metzgerbetriebe, Bäckereien und viele mehr.

Wir von Toques d’Or sehen die Krise aber letztlich auch als Chance, die „Marke Toques d’Or “ weiter auszubauen und noch besser zu positionieren. Qualitätsgastronomie und Regionalität sind bei Gästen sehr beliebt. Aus diesem Grund entscheiden sich immer Gäste für einen Besuch bei uns.

Als Toques d’Or Betriebe wollen wir als Gewinner aus dieser Krise hervorgehen und sie als „produktiven Zustand“ nutzen.  Hierzu gilt es, unsere Kreativität weiter aufzubauen.

Wir rufen von daher dazu auf, unsere Familie als hervorragende Plattform für unsere Zukunft zu nutzen und uns aktiv einzubringen.

So könnte man gemeinsam Forderungen aufstellen, die uns nicht nur aufgrund der aktuellen Situation in unserer Arbeit und unserem Handeln bremsen:

  • Bürokratie-abbau
  • Fachkräftemangel
  • Wertschätzungs-Kampagne
  • „Pflicht statt Kür“

Dies sind nur einige Beispiele, wie uns Perspektiven geboten werden könnten.

„Unsere Lobby ist die sichere Produktqualität. Lebensmittelsicherheit und Respekt gegenüber dem Qualitätsprodukt setzt absolute Fachkenntnisse voraus. Denn hier kocht ein berufener Toques d’Or Chefkoch mit einem Qualitäts-Produkt nach Jahreszeit. Gleich richtig basisgekocht, um unserem Koch-Berufsstand nicht zu schaden –klassisch oder modern – Es gibt nur eine Küche, die Gute. Toques d’Or, die Köche-Gilde mit den goldenen Toques auf blauem Kragen, im Dienste einer gesunden Ernährung“, so Ernst-Ulrich Schassberger, President Toques d’Or International.

Alle Toques d’Or ausgezeichneten Restaurants, berufene Chefs / Maîtres und private fine dining Chefs, Caterer, Kochschulen und Fachgeschäfte findet man unter www.toquesdor-guide.com – Der kostenlose Toques d’Or Smartphone Guide in allen Sprachen mit QR-Code und Navigation. Der ständige digitale Begleiter für alle Smartphone- und Tablet-Inhaber inkl. ortsbezogener Toques d’Or- Suche – weltweit.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 87 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter