Woraus besteht pflanzlicher Joghurtersatz?

Im Supermarkt findet man immer mehr pflanzliche Alternativen zu Joghurt
aus Milch.

Sie werden überwiegend auf Basis von Soja und veganen Joghurtkulturen hergestellt. Aber auch Kokos, Mandel, Hafer, Süßlupine, Reis
oder Hanfsamen dienen als Rohstoffe. „Die Nährwerte sind mit einem Naturjoghurt aus Kuhmilch in der Regel vergleichbar“, sagt Sabine Hülsmann,
Lebensmittelexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. Nur Produkte auf Basis von Kokos oder Lupine haben meist einen höheren Energie- und Fettgehalt.

Zusatzstoffe wie Aromen und Verdickungsmittel kommen ebenso zum Einsatz wie verschiedene Zuckervarianten. Ein genauer Blick auf die Zutatenliste und ein Vergleich verschiedener Anbieter gibt darüber Aufschluss.

Die Angaben „pflanzlicher Joghurt“ oder „Joghurt-Ersatz“ sucht man auf diesen Produkten vergeblich. „Das liegt an dem sogenannten Bezeichnungsschutz für Milchprodukte“, sagt Sabine Hülsmann. Demnach dürfen rein pflanzliche Lebensmittel nicht unter Bezeichnungen wie beispielsweise „Milch“, „Käse“ oder „Joghurt“ vermarktet werden.

Quelle: Verbraucherzentrale Bayern

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
377 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema