Maskenfrust – mit Zink gegen trockene Haut im Winter

Foto: Pexels / Jenna Hamra

Kalte Winterluft und trockene Heizungsluft belasten die Haut – so bleibt sie auch unter der Maske gesund.

Der kalte Winter setzt unserer Haut extrem zu – drinnen ist sie durchgehend der warmen, teils trockenen Heizungsluft ausgesetzt, draußen fordern sie Kälte und Feuchtigkeit. Vom einem Extrem ins andere schadet dieser ständige Wechsel der Haut. Ohne die richtige Pflege kann es dadurch leicht zu trockenen, teilweise sogar juckenden Stellen, zu Pickeln, aber auch zu Ekzemen kommen.

Besonders das Tragen des Mundnasenschutzes sorgt im Corona-Winter 2020 dafür, dass die Haut noch mehr strapaziert wird als ohnehin schon. Zusätzlich zum Warm-Kalt-Wechsel kommen nun nämlich zwei weitere Faktoren ins Spiel, doch Zink trägt zur Erhaltung normaler Haut bei und das auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln.

Unreine Haut im Corona Winter

Einerseits sorgt frische Luft dafür, dass die Haut gut durchblutet wird und unsere Immunkraft steigt – durch das Tragen der Maske auch an öffentlichen Orten wie Fußgängerzonen muss sie auf Frischluft verzichten und ist stattdessen unserer verbrauchten Luft ausgesetzt.

Andererseits sorgt die warme Atemluft dafür, dass sich Wasserdampf auf der Haut unter der Maske ablegt. Diese permanente warme Nässe wirkt beinahe wie ein Dampfbad, öffnet die Poren und macht die Haut angreifbar. Während ein Dampfbad die Poren öffnen soll, um diesen dann Pflege zuzuführen, sorgt die warme Atemluft in der Maske jedoch nur dafür, dass Bakterien, Schmutz und Giftstoffe leichter in die Zellen eindringen können. Hautunreinheiten oder schmerzhafte Ekzeme sind die Folge.

Wer Ekzeme, gerötete oder schuppende Haut schon einmal behandeln musste, weiß: Zink scheint in der Hautregeneration eine große Rolle zu spielen. In Cremes und Salben enthalten, sorgt die Zink-Wirkung dafür, dass eine Schutzbarriere sie vor der Austrocknung sowie auch vor der Durchfeuchtung schützt. Aus diesem Grund ist auch in Wundschutzsalben sowie in Allwetter Cremes für Säuglinge und Kinder neben pflegenden Stoffen auch Zink enthalten.

Schöne Haut mit Zink

Eine Zinksalbe mag zwar sehr effektiv im Kampf gegen Hautleiden sein, doch sie hinterlässt erstens einen Film und hilft zweitens nur von außen. Gerade Frauen ärgern sich teils sehr darüber, dass sich eine dicke Schutzsalbe für den Winter und Make-up nur schlecht vertragen. Doch seinen Zink-Tagesbedarf kann man auch von innen auffüllen.

Zink – Lebensmittel zur Hautregeneration

Im Kampf gegen unreine Haut sorgt Zink dafür, dass diese sich auch unter widrigen Umständen schützen kann. Ebenso benötigen unsere Zellen den Wirkstoff für den Aufbau der Haut, wenn bereits Schäden angerichtet wurden. Um die Vorteile des Spurenelements so effektiv wie möglich auszunutzen, ist es wichtig, seinen Zink-Tagesbedarf zu erreichen. Nicht immer ist dies nur durch gesunde Ernährung möglich, dennoch sollte man stets versuchen, sich so ausgewogen wie möglich zu ernähren. Wer zum Thema gesunde Ernährung Tipps braucht, sollte daher für die Wintermonate gezielt nach Lebensmitteln suchen, die viel Zink enthalten. Vor allem in Superfoods wie Cranberrys, Goji Beeren, in Schalentieren oder auch in Hülsenfrüchten findet man viel davon.

Zink Lebensmittel oder Nahrungsergänzungsmittel?

Es ist immer ein Vorteil, wenn man über die Nahrung so viele Vitamine, Spurenelemente und Antioxidantien wie möglich aufnimmt, doch vor allem dann, wenn unser Körper mit besonderen Belastungen umgehen muss, lohnt es sich, über eine gezielte Zufuhr bestimmter Stoffe nachzudenken. Zink Kapseln enthalten beispielsweise verschiedene Zink-Formen, die in Kombination für eine effektive Wirkung sorgen. Als Auffüllstoff verwenden Hersteller essenzielle Aminosäuren, von denen der Körper zusätzlich profitiert. Für schöne Haut im Winter eignet sich spezielle Kapseln daher durchaus.

Mit Zink gegen ungeklärten Juckreiz

Nicht nur unter der Maske, sondern auch am restlichen Körper kann es immer mal wieder zu Juckreiz kommen, der sich keiner spezifischen Ursache zuordnen lässt. Was viele nicht wissen: Ganz oft steckt hinter diesem Jucken ein genereller Zinkmangel. Zum gesunden Aufbau der Haut ist es deshalb wichtig, auf eine ausreichende Zufuhr des Spurenelements zu achten.

Durch gesunde Ernährung und Auffüllen des Zink-Tagesbedarfs kommt man gut durch den kalten Winter und darf sich über eine strahlend schöne Haut freuen. Sind bereits trockene oder gereizte Stellen vorhanden, sollte man diese mit einer zinkhaltigen Salbe gut pflegen und gleichzeitig die Haut von innen stärken. So kann auch der Mundnasenschutz im Corona Winter der Gesichtshaut nichts anhaben.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 243 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter