​Das wahrscheinlich beste Sushi Restaurant in Berlin?

Sushi Restaurants gibt es inzwischen in jeder größeren Stadt der Welt, sogar auch in vielen kleineren. Die kleinen appetitlichen Fischpaketchen haben in den letzten 3 Jahrzehnten die Welt mit Sturm genommen.

Einen ähnlichen Erfolg gab es bisher nur in der Fastfood Branche, in den 70‘er Jahren des letzten Jahrhunderts. Damals gab es einen regelrechten Blitzkrieg. Gewonnen wurde der nicht von den großen Fastfood Konzernen wie McDonalds oder Burger King, sondern von tausenden von kleinen, unabhängigen Pizza Takeaway Restaurants.

​Sushi ist eher das Gegenteil von Fastfood

Es ist nicht schwierig ein gutes Restaurant in Berlin zu finden. Die Metropole ist eher ein Magnet für gute kulinarische Erlebnisse. Auch erstklassige Sushi Restaurants gibt es in Berlin im Überfluss.

Sushi hat vieles mit Fastfood gemeinsam. Alle Gerichte sind schon angefertigt. Alles was der Kunde zu tun hat ist eine Wahl zu treffen und sich aus den Dutzenden von verschiedenen Kleinstgerichten ein individuelles Menü zusammenzustellen. Dazu vielleicht ein oder zwei Salate, verschiedene Dipps und Saucen, in 5 Minuten ist das alles zu bewältigen.

Aber außer der Schnelligkeit hat Sushi absolut nichts mit Fastfood zu tun. Sushi ist eher Slowfood von höchster Qualität.

​Aus einer Konservierungsmethode entwickelt

Interessant ist auch die Entstehungsgeschichte dieses außergewöhnlichen Gerichtes. Genaugenommen ist Sushi nicht ein Gericht, sondern ein System von unterschiedlichen Fischgerichten, gesammelt unter einem übergeordneten Herstellungsprinzip. Klingt absolut japanisch, nicht?

Genaugenommen kommt der Ursprung des Sushi jedoch aus China. In Südchina gibt es schon seit antiken Zeiten ein Fischgericht namens „Narezushi“.

Narezushi roher Fisch, gereift in fermentiertem Reis. Hier funktioniert die Milchsäure des vergorenen Reises als Konservierungsmittel. Fisch wird in einen Krug, gefüllt mit vergorenem Reis gepackt. Die Milchsäure konserviert nicht nur den Fisch sondern gibt ihm auch einen einzigartigen Geschmack. Der Reis von Narezushi wird nicht konsumiert sondern dient nur der Konservierung und Geschmacksentwicklung.

​Ein Geschenk des Himmels für experimentierfreudige Chefs

Die Art und Weise wie Sushi hergestellt wird ist bestens geeignet für kulinarische Experimente. In Japan gibt es strenge Richtlinien und jahrhundertealte Traditionen für „authentisches“ Sushi. Jeder Sushi Chef der in Japan Karriere machen will, muss sich diesen Regeln unterwerfen.

Dies gilt jedoch nicht für alle anderen. Im Grunde genommen kann jeder ein Fischgericht erfinden und es „Sushi“ nennen. Und zu einem gewissen Punkt ist das auch schon passiert – zum Gräuel für traditionsbewusste Japaner.

In einem nicht-traditionellem Sushi Restaurant wie Stick n Sushi in Berlin kann man alles mögliche finden, was vielleicht wie Sushi aussieht, aber nicht den strengen Regeln folgt. Das ist nicht unbedingt etwas Negatives. Ohne Experimente würde es ja auch kein Sushi geben. Genaugenommen, würden wir immer noch von Wurzeln, Samen, Insekten und rohem Fleisch leben, wenn unsere Vorfahren sich immer an die herrschenden Traditionen gehalten hätten.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 36 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter