- food-monitor - https://www.food-monitor.de -

Socca Pizza aus Südfrankreich: glutenfrei mit Kichererbsenmehl

Socca ist eine Spezialität aus Südfrankreich, die mit Kichererbsenmehl zubereitet wird. Während die Franzosen den Fladen meist pur essen, wird eine besonders vielseitige und leckere Variante immer beliebter – die Socca Pizza. Sie ist leicht verdaulich und frei vom Getreideeiweiß Gluten.

Socca ist eine Mischung aus Crêpe, Galette und Pfannkuchen und wird traditionell im Holzofen oder auf heißen Blechen über dem Feuer gebacken. Das frühere „Arme-Leute-Essen“ ist heute eine beliebte Delikatesse. Besonders bekannt ist die „Socca de Nice“, die in Nizza an Straßenecken und auf Märkten angeboten wird. In Südfrankreich wird die Socca meist pur genossen – von der Hand in den Mund oder als Beilage zu Salaten, Suppen und gedünstetem Gemüse.

Eine Socca lässt sich einfach zubereiten. Für den Teig braucht man nur drei Grundzutaten – Kichererbsenmehl, Olivenöl und Wasser. Mit einem Schneebesen rasch verrühren, sodass keine Klümpchen entstehen. Je nach Rezept kommt noch etwas Salz und feingehackter Knoblauch hinzu.

Anschließend etwa eine Stunde quellen lassen. Nun etwas Öl in einer gusseisernen oder beschichteten Pfanne erhitzen, eine Kelle Teig hineingeben und durch Schwenken gleichmäßig verteilen. Von jeder Seite einige Minuten braten, bis der Fladen eine kräftig goldgelbe Farbe angenommen hat. Nun kann er mit etwas Pfeffer, Piment und Paprika gewürzt und gegessen werden.

Wer Lust auf eine Socca Pizza hat, belegt den Fladen mit frischen Zutaten. Wie bei einer „normalen“ Pizza gibt es unzählige Varianten. Sehr lecker ist zum Beispiel eine Socca mit Pesto, frischen Tomaten, Rucola und Pinienkernen. Bei anderen Zutaten wird die Pizza noch für weitere 8-10 Minuten bei 180 Grad im Ofen gebacken.

Zu einer klassischen Tomatensoße passen etwa Paprikastreifen, Peperoni, Champignons, Zucchini, Spinat, Mais, feine Zwiebelringe und verschiedene Käsesorten wie geriebener Emmentaler, Mozzarella oder Schafskäse. Ein Belag mit schwarzen Oliven, Kirschtomaten und Sardellen kann mit Schmand oder Crème fraîche gebunden werden.

Natürlich dürfen auch mediterrane Kräuter wie Oregano, Majoran und Basilikum nicht fehlen. Die Socca-Pizza ist fertig, wenn sie schön knusprig und der Käse zerlaufen ist. Wer mag, kann sie nach dem Backen noch mit etwas Knoblauchöl beträufeln. Das schmeckt nach Sommer, Sonne und Meer.

Heike Kreutz, www.bzfe.de