Die neusten Küchengeräte: Top oder Flop

Foto: stux auf pixabay.de

Eine liebevoll eingerichtete Küche ist das Schmuckstück des eigenen Zuhauses. Hier kommt die Familie zusammen, es wird zusammen gekocht, genascht und gegessen.

Küchengeräte erleichtern dabei den Alltag und kürzen Arbeitsschritte ab. Das Angebot ist groß und die Hersteller bringen immer neue Geräte auf den Markt, die immer mehr können. Aber braucht man das wirklich alles? Ein Überblick über die beliebtesten Geräte für die Küche hilft bei der Entscheidung.

Küchenmaschinen für jedes Budget

Die Küchenmaschine ist der Klassiker unter den Küchengeräten und darunter versteht sich in der Regel ein zentrales Gerät, welches mit Hilfe von Auf- und Einsätzen mixt, schnibbelt, reibt, knetet, rührt und vieles mehr.

Stark angesagt sind zur Zeit Modelle im Edelstahl-Look oder im Retrolook wie die Kitchen Aid. Die High-End Geräte von Kenwood oder Vorwerk (Thermomix) können viel mehr als nur Zutaten vorbereiten, sie kochen auch direkt ganze Gerichte. Mit über 1000 Euro muss man für diese Küchengeräte aber tief in die Tasche greifen.

Bei der Anschaffung einer Küchenmaschine sollte man sich nicht nur aus finanziellen Gründen, sondern auch in Sachen Platzangebot in der eigenen Küche genau überlegen, was man wirklich benötigt. Eine große Maschine mit allen dazugehörigen Schüsseln, Haken und Aufsätzen nimmt schon mal schnell einen gesamten Küchenschrank in Beschlag.

Zudem lohnt es sich Preise zu vergleichen, ob im Internet oder zum Beispiel über die Saturn Angebote. Hier kann man in der Regel viel Geld sparen, wenn man auf das entsprechende Angebot wartet. So spart man zum Beispiel derzeit bei Saturn bis zu 100€ auf die neuesten Juicer, Smoothie Maker und die so begehrten Mixer, welche auch zu den 5 Must-have-Geräten in der Küche zählen.

Sous Vide Garer – Gourmetfleisch für Zuhause

Sous Vide Garer ist seit vielen Jahren beliebt wie nie. In zahlreichen Kochshows im Fernsehen wird mittlerweile wie selbstverständlich Sous Vide gegart und in einer modernen Küche kommt man an dieser Zubereitungsart kaum vorbei. Der Begriff “Sous Vide” kommt aus dem Französischen und heißt soviel wie “Vakuum garen”. Auch wird diese Kochart Niedrigtemperaturgaren genannt.

Genau genommen benötigt man hierzu 2 Küchengeräte. Zum einen einen Vakuumierer, also ein Gerät, das das Kochgut in Plastik luftdicht verschweißt, und zum anderen ein geeignetes Gerät zum Sous Vide Garen.

Dieses Gerät kann ein Standgerät oder auch ein Einbaugerät sein, welches über ein Wasserbad verfügt – oder man nimmt einfach einen normalen großen Kochtopf und dazu ein Sous Vide Thermometer, welches die Temperatur kontrolliert. Diese sollte nämlich nie höher als 100 Grad sein und muss dann über mehrere Stunden konstant gehalten werden.

Sous Vide Garen ist gerade bei Fleisch eine sehr vorteilhafte Zubereitungsmethode. Die Nähr- und Geschmacksstoffe bleiben erhalten, ein Überhitzen ist bei richtiger Handhabung ausgeschlossen. Das Fleisch bleibt dadurch viel zarter und saftiger.

Smarte Kühlschränke mit intelligenten Funktionen als tolle Hingucker

Kühlschränke können längst mehr als nur Lebensmittel kühlen. Gerade auf dem Markt der Standgeräte, also kein Einbaukühlschrank, kommen immer mehr die Modelle nach amerikanischem Vorbild in Mode. Diese sind in der Regel recht groß, Side-by-Side Kühlschränke haben sogar doppelte Türen und vereinen so Kühlen und Gefrieren in einem. Doch nicht nur das große Platzangebot lässt sich sehen. Viele Modelle verfügen über smarte Funktionen, eingebaute Bildschirme mit Familienplanern und anderen Apps bzw. Widgets. Für alle, die gerne eiskalte Getränke im Sommer genießen, sind besonders eingebaute Eiswürfelmaschinen und Wasserspender zu empfehlen.

Wer Platz in der Küche und Spaß an solchen Funktionalitäten hat, wird mit einem smarten Kühlschrank sehr glücklich werden. Andere lieben es eher dezent und setzen auf den traditionellen Einbaukühlschrank – über Geschmack lässt sich nicht streiten.

Kaffeemaschine – von modern bis traditionell

In puncto Kaffeemaschine scheiden sich in Deutschland traditionell die Geister. Der klassische Filterkaffee ist nach wie vor die unangefochtene Nummer Eins in den Haushalten hierzulande. Trotz steigendem Marktanteil der Kaffeevollautomaten, die Espresso, Café Crema und Cappuccino auf Knopfdruck zubereiten, steht in rund 60% aller Haushalte noch die traditionelle Filterkaffeemaschine.

Der Vollautomat, die Kapselmaschine oder auch die Pad-Maschine stellen interessante Alternativen dar, für die man mitunter sehr viel Geld ausgeben kann. Ob sich so eine Ausgabe lohnt, muss jeder für sich entscheiden. Wer gerne guten Kaffee auf italienische Art trinkt und seine Gäste mit tollen Kaffeespezialitäten verwöhnen will, der wird bestimmt viel Spaß an einem modernen Vollautomaten haben. Mittlerweile gibt es auch Hybrid-Lösungen, wie zum Beispiel die Senseo Switch, die sowohl traditionellen Filterkaffee als auch Pad-Kaffee kann. Im Endeffekt ist das Thema Kaffeemaschine aber natürlich auch Geschmackssache.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 32 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter