Functional Food: Neue Forschung unterstreicht die Vorteile von Mandeln für die Haut

Der Trend zur eigenen Gesundheit hat sich in den vergangenen 18 Monaten weiter verstärkt und zeigt wenig überraschend keine Anzeichen einer Abschwächung. Die Verbraucher*innen erwarten mehr von ihren Lebensmitteln als je zuvor, und die Hersteller stehen unter dem Druck, mit diesen funktionalen Ansprüchen Schritt zu halten.

Aufgrund der wachsenden Nachfrage glaubt mittlerweile jede/r dritte Verbraucher*in, dass funktionelle Lebensmittel eine effektive Möglichkeit sind, das körperliche Erscheinungsbild zu verbessern.[1] Produkte, welche die Gesundheit der Haut unterstützen können, sind also eine echte Chance für Hersteller, auf diese Entwicklung zu reagieren – und Mandeln können bei dieser Innovation einen Beitrag leisten. In der Tat deuten zwei neue Studien darauf hin, dass Mandeln einige überraschende Vorteile für die Haut haben könnten. Eine Studie fand heraus, dass der Verzehr von Mandeln die Widerstandsfähigkeit der Haut gegen UVB-Strahlen unterstützen kann. Die andere Untersuchung ergab, dass Mandeln die Hautalterung beeinflussen können, indem sie die Stärke der Falten und die allgemeine Pigmentintensität verbessern.

Lu Ann Williams, Director of Innovation bei Innova Market Insights, merkt an: „Während die individuelle Gesundheit aufgrund der Pandemie bei den Verbraucher*innen nach wie vor im Vordergrund steht, beobachten wir, dass sich die Nachfrage nach Produkten mit multifunktionalen Eigenschaften in Richtung Hautgesundheit und Aussehen bewegt. Verbraucher*innen suchen nach Produkten, die ihre Gesundheit von innen heraus unterstützen, und unsere jüngste Studie zählt die „Verbesserung des Aussehens“ zu den fünf wichtigsten wünschenswerten Eigenschaften von Lebensmitteln, wobei ein Fünftel der Verbraucher von den Herstellern erwartet, dass sie dieses Ziel unterstützen. Diese neue Studie untermauert die Bedeutung der Mandel in einem weiteren Gesundheitsbereich und gibt den Herstellern die Gewissheit, dass die von ihnen verwendeten Zutaten dazu beitragen können, den Verbraucher*innen das zu bieten, wonach sie suchen.“

Hand_Mandeln

Ein Überblick über die neuesten Forschungsergebnisse der University of California, Davis, und der University of California, Los Angeles, legt nahe, dass der Verzehr von Mandeln die Widerstandsfähigkeit der Haut gegen UVB-Strahlung unterstützen und sich positiv auf die Hautalterung auswirken kann, indem die allgemeine Hautpigmentintensität (ungleich-mäßiger Hautton) verringert und die Mess-werte für den Schweregrad von Falten verbessert werden.[2][3]

Die erste Studie liefert den ersten wissenschaftlichen Beleg dafür, dass der Verzehr von Mandeln die Widerstandskraft der Haut gegen UVB-Strahlen unterstützen kann.

  • Die Studie untersuchte asiatisch-amerikanische Frauen im Alter von 18-45 Jahren. Die Teilnehmerinnen aßen täglich 42 Gramm Mandeln für 12 Wochen. Sie stellten fest, dass die Frauen in der Mandelgruppe eine um 20 % verlängerte Expositionszeit aufwiesen, um eine minimale Hautrötung nach der Aussetzung mit UVB-Licht zu erreichen.

Die leitende Forscherin der Studie, Dr. Zhaoping Li, kommentiert: „Unser Team interessiert sich dafür, ob bestimmte Lebensmittel helfen können, die Haut gesund zu erhalten und die natürlichen Abwehrkräfte der Haut von innen zu stärken. Diese Studie untermauert die Belege dafür, dass die Wahl der Ernährung einen bedeutenden Einfluss auf die Gesundheit der Haut haben kann. Und diese spezielle Studie zeigte, dass ein täglicher Snack von Mandeln (1,5 Unzen, 42 Gramm) über 12 Wochen den MED-Wert – ein Maß für die UVB-Resistenz – bei jungen asiatischen Frauen um etwa 20 % verbesserte. Die Ergebnisse legen nahe, dass die Aufnahme von Mandeln in die Ernährung dazu beitragen kann, die hauteigenen Abwehrkräfte gegen UVB-Strahlung zu unterstützen.“

Die zweite Studie knüpft an eine Pilotstudie aus dem Jahr 2019 an und weist darauf hin, dass Mandeln eine positive Wirkung auf die Hautalterung haben können, indem sie den Schweregrad von Falten und die allgemeine Pigmentintensität der Haut (ungleichmäßiger Hautton) verbessern.

  • Die Teilnehmerinnen nahmen 20 % ihrer täglichen Kalorien durch Mandeln (ca. 60 g pro Tag) oder durch einen kaloriengleichen nussfreien Snack zu sich. Nach 6 Monaten verringerte sich die Gesamtpigmentintensität der Haut um 20 % und die Faltenstärke nahm um 16 % ab.

Der leitende Forscher Dr. Raja Sivamani kommentiert: „Der tägliche Verzehr von Mandeln könnte ein wirksames Mittel zur Verbesserung des Erscheinungsbildes von Gesichtsfalten und des Hauttons (angezeigt durch eine verringerte Pigmentintensität) bei postmenopausalen Frauen mit Fitzpatrick-Hauttypen I und II sein. Die Verbraucher*innen können diesen Effekt der verringerten Pigmentierung als einen gleichmäßigeren Hautton beschreiben.“

Der leitende Forscher Dr. Raja Sivamani kommentiert: „Der tägliche Verzehr von Mandeln könnte ein wirksames Mittel zur Verbesserung des Erscheinungsbildes von Gesichtsfalten und des Hauttons (angezeigt durch eine verringerte Pigmentintensität) bei postmenopausalen Frauen mit Fitzpatrick-Hauttypen I und II sein. Die Verbraucher*innen können diesen Effekt der verringerten Pigmentierung als einen gleichmäßigeren Hautton beschreiben.“

[1] Innova Market Insights, COVID:19 Impact on Consumer Health, Published 2021.

[2] Li JN, Henning SM, Thames G, Bari O, Tran PT, Tseng C-H, Heber D, Kim J, Li Z.Almond Consumption Increased UVB Resistance in Healthy Asian Women. Journal of Cosmetic Dermatology. 2021;00: 1-6. https://doi.org/10.1111/jocd.13946. Die Studie untersuchte eine Gruppe von sich als asiatisch identifizierenden Frauen im Alter von 18 bis 45 Jahren mit unterschiedlichen Hauttypen, wobei die Teilnehmerinnen 12 Wochen lang täglich 42 Gramm Mandeln essen sollten. Die Hauttypen reichten von „verbrennt und bräunt nicht schnell“ bis „verbrennt ein wenig und bräunt leicht“ (klassifiziert als Fitzpatrick Hauttypen II, III oder IV).

[3] Rybak I, Carrington AE, Dhaliwal S, Hasan A, Wu H, Burney W, Maloh J, Sivamani RK. Prospective Randomized Controlled Trial on the Effects of Almonds on Facial Wrinkles and Pigmentation. Nutrients. 2021; 13(3):785. https://doi.org/10.3390/nu13030785. Die Studie untersuchte 49 gesunde, postmenopausale Frauen mit Hauttypen, die durch eine erhöhte Sonnebrandneigung gekennzeichnet sind (klassifiziert als Fitzpatrick Typ I oder II).

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 95 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter