Onigirazu – Japanische Sushi-Sandwiches mit Salat

Keine Macht dem Hunger! Wir haben hier einen japanischer Klassiker für die Lunchbox.

Zubereitung:

Sushi-Reis nach Packungsanleitung kochen. Anschließend in einer Schüssel mit den restlichen Zutaten vermengen und 1 Stunde auskühlen lassen.

Frühlingszwiebel putzen, Strunk entfernen und in feine Ringe schneiden. In einer Schüssel mit den restlichen Zutaten der Thunfisch-Creme vermischen.

Salat waschen und trockenschleudern. Möhre schälen, Gurke waschen und beides mit einem Julienne-Schäler in feine Streifen schneiden.

Nori-Blätter mit der rauen Seite nach oben auf ein Stück Klarsichtfolie legen. Je eine Handvoll Reis in die Mitte des Blatts geben und quadratförmig andrücken. Mit jeweils Gurken, Möhren und Salat belegen. Darauf dann die Thunfisch-Creme verstreichen.

Zum Abschluss erneut eine Handvoll Reis auf die Füllung geben und zu einem Quadrat formen. Die gegenüberliegenden Nori-Blatt-Ecken anfeuchten, damit sie kleben. Ecken zur Mitte hin einfalten, sodass kein Reis mehr sichtbar ist. Onigirazu in Klarsichtfolie wickeln und 10 Min. kühlen. Anschließend mittig halbieren und in eine Lunchbox geben oder direkt genießen.

 

Zutaten für 4 – 6 Sandwiches

Für den Reis:

  • 250 g Sushi-Reis
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Sesamöl
  • 3 EL Reisessig
  • 2 TL Sesamsamen

Für die Thunfisch-Creme:

  • 1 Frühlingszwiebel
  • 300 g Thunfisch aus der Dose
  • 3 EL Sriracha Mayonnaise
  • 1½–2 EL Sojasauce
  • 2 TL Limettensaft

Für die Füllung:

  • 30 g gemischter Salat
  • 20 g Eisbergsalat
  • 1 Möhre
  • ⅓ Gurke
  • 4-6 Nori-Blätter (20×20 cm)

Quelle: BVEO

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
266 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema