Florentiner: knusprige Mandeltaler mit zarter Karamellnote

Florentiner sind keine klassischen Weihnachtsplätzchen. Dennoch machen sie sich sehr gut auf einem Adventsteller zwischen Lebkuchen und Zimtsternen.

Florentiner

Die knusprigen Mandeltaler haben eine zarte Karamellnote und werden häufig mit Honig und kandierten Früchten zubereitet. Zum Ursprung des Gebäcks gibt es viele Geschichten. Der Name „Florentiner“ legt nahe, dass sie aus Italien und der toskanischen Stadt Florenz stammen. Allerdings sind die Zutaten in ihrer Kombination nicht typisch für diese Region. Sahne, Zucker, Butter, Früchte und Nüsse – diese Mischung klingt nach Frankreich. Tatsächlich hatten die Franzosen einmal eine Königin, die aus Florenz kam. Nach einer Legende haben französische Konditoren die ersten Florentiner im 16. Jahrhundert für Caterina de´ Medici gebacken.

Es gibt kein Originalrezept für Florentiner, sondern viele verschiedene Varianten. Klassischerweise werden für die Plätzchen Mandeln und Zartbitterschokolade verwendet. Sie schmecken aber auch mit Pistazien, Walnüssen oder Sonnenblumenkernen und können ebenso mit weißer Kuvertüre oder Vollmilchschokolade veredelt werden. Wer kandierte Früchte wie Orangeat und Zitronat nicht mag, nimmt getrocknete Datteln, Feigen oder Cranberrys.

Die Zubereitung braucht nicht viel Zeit. Zunächst werden Butter, Sahne, Zucker und Honig unter ständigem Rühren bei geringer Hitze erwärmt, bis die Masse eindickt und leicht karamellisiert. Nun gehobelte und gestiftete Mandeln, Gewürze wie Zimt oder Vanille und kandierte Kirschen, Orangeat oder Zitronat hinzufügen. Meist wird noch eine geringe Menge Mehl oder Speisestärke untergerührt. Die Masse nochmals kurz erwärmen und mit einem Löffel in kleinen Häufchen auf ein Backblech setzen. Man kann dafür auch einen Keksausstecher oder einen Dessertring benutzen.

Da der Teig im Ofen etwas zerläuft, werden die Gebäcktaler nach dem Backen nochmals in Form gebracht. Das muss schnell gehen, da sie rasch aushärten. Nach dem Abkühlen den Boden mit geschmolzener Zartbitterschokolade bestreichen und trocknen lassen – fertig sind die süßen Kekse mit Biss.

Im Übrigen lassen sich Florentiner auch vegan zubereiten: Einfach Sahne und Butter durch Sojasahne und Kokosöl ersetzen. Die Schokolade sollte einen Kakaoanteil von mindestens 70 Prozent haben. Statt Zucker und Honig kann man Kokosblütenzucker verwenden. Und schön verpackt sind Florentiner auch ein tolles Mitbringsel für die Adventszeit.

Quelle: Heike Kreutz, www.bzfe.de

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
48 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema