Luxus Lebensmittel zu Weihachten – Top oder Flop?

  • Verstehen, was draufsteht: Einige Angaben auf der Verpackung klingen besser als sie tatsächlich sind.

  • In den Produkten verstecken sich Zutaten, die nicht jeder erwartet, deshalb am besten immer die Zutatenliste lesen.

  • Preise vergleichen lohnt sich auch bei vermeintlichen „Luxus“-Produkten.

Mal so richtig im Luxus schwelgen und dies für einen moderaten Preis. Das versprechen viele Lebensmittel, die extra zu Weihnachten in den Regalen stehen. Wie viel Luxus wirklich drinsteckt und was sich hinter den Angaben auf der Verpackung verbirgt, erklärt die Verbraucherzentrale Bremen.

Zu Weihnachten möchten viele etwas Besonderes servieren. Auch wer sonst eher preisbewusst oder traditionell unterwegs ist, hält beim Einkaufen vielleicht neugierig am Regalabschnitt, der plötzlich ganz in edlem schwarz gehalten ist. Exquisit und teuer aussehende Produkte versprechen Luxus aus den Gourmetküchen für die heimische Festtafel.

Zutatenlisten lesen schützt vor schlechten Überraschungen

Vielleicht hat man das ein oder andere im Urlaub oder im Restaurant schon einmal probiert oder auf der Speisekarte für viel Geld gesehen. Doch wie genau bereitet man so ein Straußensteak nun zu? Was macht man mit Oktopusarmen und wer vertilgt den vier Kilogramm schweren geräucherten Vorderschinken? „Überlegen Sie vor dem Kauf, ob die Spezialitäten wirklich etwas für Sie und ihre Gäste sind“, rät Annabel Dierks, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bremen. Wer noch nie Straußenfleisch zubereitet hat, sollte sich vorher informieren. Sonst liegt im Zweifel eine Schuhsohle statt zartem Fleisch auf dem Teller.

Sind wirklich bessere Zutaten enthalten und wie viel von den edlen Zutaten steckt tatsächlich drin? „Auf den ersten Blick sehen die Verpackungen edel aus, doch der zweite Blick sollte immer auf der Rückseite der Verpackung landen“, so Annabel Dierks weiter. Beim Tiramisu steht dort eine Reihe von Zutaten, die beim Selbermachen kaum jemand verwendet. Darunter ist auch überraschend Gelatine. Also nichts für Vegetarier:innen und Veganer:innen.

Gerne Fisch, aber bitte nachhaltig

Der Fischeinkauf fällt häufig schwer. Die Auswahl ist groß, doch einige Arten sind bedroht, da ihre Bestände gering sind. „Der kostenlose Fischratgeber gibt Unterstützung bei der Auswahl welche Art aus welchem Fanggebiet bedenkenlos auf dem Teller landen kann“, erklärt Annabel Dierks. Gute Alternativen zu Weihnachten sind vor allem heimische Süßwasserfische wie Karpfen.

Weniger Luxus als gedacht

Auch wenn es praktisch ist, wenn das Schweinefilet schon gewürzt ist – bei dem Begriff „flüssig gewürzt“ sollte man hellhörig werden. Flüssigwürzung bedeutet, dass dem Fleisch eine Mischung aus ca. 90 Prozent Wasser mit Salz und Gewürzen durch feine Nadeln eingespritzt wurde. Dadurch erhöht sich das Gewicht und das Fleisch sieht schön prall aus. Beim Braten verdunstet das teuer bezahlte Wasser jedoch wieder.

Nicht alle Produkte, die nun in der edlen Verpackung stecken, sind den Preisaufschlag wert. Es lohnt sich immer, den Grundpreis pro 100 Gramm mit dem von ähnlichen Produkten zu vergleichen.

Vier Tipps für den Weihnachtseinkauf:

  • Vorlieben der Gäste beachten
  • Zutatenlisten lesen und Produkte vergleichen
  • Auf Siegel zu Haltungsbedingungen von Tieren achten
  • Fischratgeber beim Fischkauf zu Rate ziehen

Quelle: Verbraucherzentrale Bremen

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 301

Mehr zum Thema