Wissenswertes über Kaffee

Kaffee bedeutet Genuss und aufgrund der unzähligen verschiedenen Kaffeebohnen auch Vielfalt.

Kaffee
Foto: Hallu – CC-Lizenz (BY 2.0) – Some rights reserved – Quelle: www.piqs.de

Es gibt über 100 verschiedene Kaffee-Pflanzenarten, welche uns ganz besondere Bohnen schenken. Die Anzahl der Geschmäcker ist sogar noch um ein vielfaches höher, denn der Geschmack variiert von Region zu Region. Arabica Bohnen aus Afrika schmecken ganz anders als Arabica Bohnen aus Brasilien. Im Folgenden geben wir Ihnen nun einen Überblick, über die bedeutendsten Kaffeesorten und erklären Ihnen, worauf Sie bei einer guten Bohne achten sollten.

Die beliebtesten Kaffeesorten im Überblick

Im Folgenden nun die Klassiker unter den Kaffeesorten: Diese versprechen echten Premium Kaffee und besten Geschmack. Egal zu welcher Tageszeit Sie Ihren Kaffee trinken, es sollte stets ein Moment der Ruhe sein, ein Moment, in dem Sie in sich gehen und sich an den feinsten Kaffee-Aromen erfreuen.

Arabica

Arabica ist die am weitesten verbreitete Kaffee-Pflanzenart der Welt. Gleichzeitig gilt sie auch als hochwertigste und ihre Bohnen stellen als Basis rund 60 % des international produzierten Kaffees her. Folgende Eigenschaften zeichnen die Sorte besonders aus:

  • Ausgewogenes und facettenreiches Aroma
  • Leicht fruchtiger und süßlicher Geschmack
  • Sehr mild, da wenig Bitterstoffe enthalten sind
  • Perfekt geeignet für Filter Kaffee
  • Geringer Koffeingehalt
  • Geschwungene Einschnitte an der Oberseite

Der Anbau von Arabica Bohnen ist relativ aufwendig, da die Pflanze am liebsten in großen Höhen und bei ausgewogenem Klima gedeiht. Die Bohne stammt ehemals aus Äthiopien, dort ist sie auch heute noch kultiviert. Mittlerweile gibt es aber auch noch viele weitere Anbaugebiete, vor allem in Südostasien, Mittel- und Südamerika sowie in anderen afrikanischen Ländern.

Robusta

Die zweit verbreitetste Kaffeebohne ist Robusta. Rund 40 % der internationalen Kaffeeproduktion basiert auf dieser Bohne. Ihren Namen trägt die Robusta übrigens nicht zufällig, denn im Vergleich zur Arabica-Pflanze ist sie deutlich widerstandsfähiger und benötigt weniger Pflege und Rohstoffe. Daher kann sie auch deutlich flexibler angebaut werden und liefert reiche Ernten. Die Merkmale der Robusta sind vor allem:

  • Wenig Säure und ein intensives Aroma
  • Doppelt so viel Koffein wie Arabica
  • Bewirkt ein gutes Crema, daher oft in Espressomischungen zu finden
  • Gehaltvoll
  • Ein gerader Schnitt an der Oberseite

Die Robuste-Pflanze wird vor allem im Flachland kultiviert und kann auch hohen Temperaturen standhalten. Vor allem in Südamerika, Südostasien und in Mittelafrika wird die Robusta häufig angebaut.

Liberica

Nun wird es schon etwas spezieller, denn die Liberica findet sich nur recht selten. Dabei gilt sie als besonders robust und kann auch unter harten Bedingungen wachsen. Folgende Eigenschaften zeichnen die Bohne aus:

  • Viel Koffein
  • Geringer Zuckergehalt und deutlich trockener als Arabica sowie Robusta
  • Relativ gering ausgeprägtes Aroma

Da die Nachfrage nach dieser Art nicht so ausgeprägt ist, wird die Pflanze auch nicht so häufig angebaut. Darauf basierend Kaffeesorten stammen meistens aus Westafrika oder Südostasien.

Excelsa

Die Excelsa ist nur sehr selten zu finden, sie macht gerade einmal 1 % des internationalen Kaffeemarkts aus. Aber gerade weil sie so selten ist, wird sie von vielen Liebhabern sehr geschätzt. Den Ursprung hat die Kaffeesorte im mittleren Afrika, sie wurde erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts überhaupt entdeckt. Merkmale sind dabei vor allem:

  • Ein erdiger, ungewöhnlicher Geschmack
  • Intensives Aroma
  • Wertvoll und selten

Excelsa wird vor allem im Tschad in Zentralafrika angebaut. Die Pflanze ist sehr widerstandsfähig und braucht kaum Wasser, sodass sie auch auf trockenem Boden gut gedeihen kann.

Maragogype

Diese Kaffeesorte ist eine Mischung aus Arabica und Liberica. Die Bohnen sind rund 30-40 % größer als die Arabica. Daher werden sie auch die Elefantenbohnen genannt. Zum ersten Mal entdeckt, wurden die Bohnen in der Stadt Maragogype in Brasilien. Charakteristisch für die Kaffeesorte sind folgende Aspekte:

  • Sehr große Bohnen
  • Koffeinarm
  • Hell geröstet
  • Wenig Säure, weshalb die Bohne sehr magenschonend ist
  • Ein mildes Aroma

Die wichtigsten Ursprungsländer für diese Bohne sind mittlerweile Nicaragua sowie Mexiko.

Woran erkennt man die Qualität eines Kaffees?

Die Qualität eines Kaffees können Sie bereits anhand der Verpackung erkennen. So sollten die Beutel ein Aromaventil besitzen, damit die Bohnen gut atmen können. Zudem ist es wichtig, dass die Bohnen in der Trommel geröstet wurden, denn dabei werden die Gerbsäuren gut abgebaut. Bei industriellen Röstungen kommt es häufig vor, dass die Bohnen im Inneren noch roh sind, was zu einem bitteren Geschmack führt. Achten Sie auch auf das Datum des Röstens, denn 2-3 Wochen danach schmecken die Bohnen am besten. Nach drei Monaten lassen das Aroma und auch somit der Geschmack langsam nach.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 34 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter