Helfen Cola und Salzstangen gegen Durchfall?

Dr. Ursula Marschall, Leitende Medizinerin bei der BARMER:

„Hausmittel gegen kleinere gesundheitliche Beschwerden werden oft von Generation zu Generation weitergegeben. So auch bei Magen-Darm-Problemen. Besonders Durchfall kündigt sich meist schon mit kräftigem Magenrumoren an.

Betroffene haben etwa sensibel auf bestimmte Lebensmittel reagiert oder sich einen Virus eingefangen. Eine häufige Reaktion auf diese Reize ist Durchfall. Hartnäckig hält sich der Mythos, dass Salzstangen und ausgerechnet Cola helfen sollen.

Der Gedanke dahinter geht zwar in die richtige Richtung, ist aber dennoch falsch. Denn haben Kinder oder Erwachsene starken Durchfall, verlieren sie große Mengen an Wasser und Elektrolyte, sodass der Körper regelrecht austrocknet. Doch um diesen Flüssigkeitshaushalt zu füllen, ist der Griff zur Cola wenig sinnvoll, sogar schädlich.

Zum einen ist der Elektrolytgehalt in der beliebten Limonade sehr niedrig, zum anderen verstärkt der hohe Zuckergehalt meist die Verdauungsprobleme zusätzlich. Weniger problematisch sind Salzstangen. Da der Körper aber Natrium und Kalium benötigt, scheinen Salzstangen, die lediglich der Natriumspeicher auffüllen, zu einseitig.

Um den Nährstoffhaushalt gleichmäßig anzureichern, sollten Betroffene lieber zu Zwieback, geriebenem Apfel, pürierter Banane, Salzstangen oder Reis greifen. Zum Trinken bieten sich in leichten Fällen leicht gesüßter Tee, Fleischbrühe oder stilles Mineralwasser an. “

Quelle: BARMER

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
178 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema