„Vegane Butter“ selbst gemacht: Cremig, buttrig und rein pflanzlich

Wer sich rein pflanzlich ernährt, braucht sich sprichwörtlich nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen.

Butter, Margarine
Foto: Ken Boyd auf Pixabay

Ohne viel Aufwand und mit nur wenigen Zutaten lässt sich eine vegane Alternative zum beliebten Streichfett zubereiten. Sie ist sowohl als Aufstrich, als auch zum Braten und Backen geeignet.

Nach pflanzlichen Alternativen für Milch, Käse und Joghurt entwickelt sich auch die „vegane Butter“ zum Foodtrend. Es gibt bereits einige Produkte auf dem Markt, die anders als Margarine ein butterartiges Aroma haben. In wenigen Schritten lässt sich der vegane Brotaufstrich auch in der eigenen Küche zubereiten.

Zunächst wird eine Art Buttermilch hergestellt, indem man einen Schuss Apfelessig in einen pflanzlichen Milchersatz wie ungesüßten Soja- oder Haferdrink einrührt und zehn Minuten stehen lässt. Dadurch gerinnt der Pflanzendrink etwas und bekommt eine säuerliche Note.

In der Zwischenzeit raffiniertes Kokosöl in einem kleinen Topf leicht erhitzen, bis es geschmolzen ist. Das flüssige Fett mit etwas Rapsöl und dem vorbereiteten Milchersatz in einer Schüssel vermengen. Kurkuma oder ein Schuss Karottensaft sorgen für die typisch goldgelbe Farbe und Hefeflocken für ein herzhaftes bis leicht käsiges Aroma. Je nach Geschmack kann man den Aufstrich noch mit frischen Kräutern, Salz, Zwiebeln und Knoblauch verfeinern.

Alle Zutaten mit einem Pürierstab vermengen, bis eine homogene und cremige Masse entstanden ist. In ein luftdichtes Schraubglas füllen und den Aufstrich für mindestens eine Stunde oder über Nacht in den Kühlschrank stellen. Gekühlt hält sich der Butterersatz bis zu zwei Wochen und kann auch in kleinen Silikonförmchen eingefroren werden.

Das pflanzliche Streichfett mit Butteraroma ist eine Alternative für alle, die den Konsum von Milchprodukten einschränken oder Abwechslung auf den Speiseplan bringen möchten.

Um mehr Menschen für vegane Ernährung zu begeistern führt die gemeinnützige Organisation Veganuary im Monat Januar Aktionen durch und möchte Menschen weltweit dabei unterstützten eine rein pflanzliche Ernährung auszuprobieren.

Quelle: Heike Kreutz, www.bzfe.de

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
379 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema