Wintersalate: eine Extraportion Vitamine für die kalte Jahreszeit

Im Winter sind deftige Eintöpfe und Suppen gefragt. Aber auch ein bunter Salat kann satt machen und gleichzeitig reichlich Vitamine liefern. Frische und saisonale Zutaten sind dafür die beste Wahl.

Salat mit Öl angerichtet
Fotolia# 21222290 © Szakaly – Lizenznehmer: food-monitor

In der kalten Jahreszeit haben zum Beispiel Chicorée und Feldsalat Saison. Das frische Grün wird durch verschiedenes Gemüse ergänzt. Das kann Wurzelgemüse wie Möhre, Pastinake und Sellerie oder Kohlgemüse wie Wirsing, Grünkohl und Rosenkohl sein.

Auch Schwarzwurzel, Süßkartoffel und Pilze wie Champignons sind gut geeignet. Während Grünkohl und Rotkohl auch roh verarbeitet werden können, werden andere Zutaten wie Rote Bete und Schwarzwurzel meist kurz blanchiert, gekocht oder als Ofengemüse zubereitet. So werden die kräftigen Wintergemüse meist auch bekömmlicher. Wenn der Salat als Hauptspeise dient, bringen Kartoffeln, Reis und Nudeln, Couscous oder Hülsenfrüchte wie Linsen als Zutaten mehr Sättigung.

Erst die Extras machen den Salatgenuss rund. So sorgt Obst wie Äpfel, Orangen und Granatapfel für eine fruchtig-süße Frische. Sehr lecker ist auch ein würziger Bergkäse oder ein mild-säuerlicher Mozzarella in der Salatschüssel. Als aromatische Dekoration bieten sich geröstete Walnüsse, Kürbis- und Sonnenblumenkerne oder Croûtons an. Asiatisch wird es mit Sesamtofu: Naturtofu in Würfel schneiden und in eine Marinade aus Sojasoße, Knoblauch, Ingwer und Chili einlegen. In Semmelbrösel mit Sesam wälzen und in der Pfanne knusprig braten. Auch frische Sprossen von der Fensterbank machen sich gut im winterlichen Salat.

Die einzelnen Komponenten werden je nach Geschmack immer wieder neu kombiniert. Wie wäre es zum Beispiel mit einem feinen Feldsalat mit Orangenfilets, Ziegenkäse und einem Honig-Senf-Dressing? Dazu schmeckt knuspriges Baguette oder ein kräftiges Bauernbrot. Sehr lecker ist auch ein Rotkohl-Möhren-Salat mit karamellisierten Walnüssen und Cranberry-Dressing.

Der herbe Geschmack des Chicorées harmoniert sehr gut mit Äpfeln, Nüssen und Rosinen. Lauwarmer Rosenkohl ist der ideale Partner für Birne und Gorgonzola. Wer es orientalisch mag, bereitet ein Taboulé aus Bulgurweizen mit Sellerie, Walnüssen und Granatapfel zu. Hinzu kommen frische Kräuter wie Minze, Petersilie und ein Schuss Zitronensaft.

Quelle: Heike Kreutz, www.bzfe.de

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
409 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema