Natürliche Süße oder Verfälschungen mit Fremdzucker?

Zucker ist aus vielen Lebensmitteln nicht wegzudenken. Doch sein ungesundes Image lässt Verbraucherinnen und Verbraucher zu Alternativen greifen. Honig als natürliches Lebensmittel hat dabei traditionell einen hohen Stellenwert. Auch Kokosblütenzucker als neuer Trendzucker ist ein Naturprodukt mit langer Tradition.

Doch viele natürliche Zuckeralternativen und süß schmeckende Lebensmittel sind deutlich teurer als herkömmlicher, raffinierter Haushaltzucker. Der große Preisunterschied zwischen hochwertigen, süßen Lebensmitteln und billigen Zuckeralternativen schafft einen wirtschaftlichen Anreiz für Lebensmittelverfälschungen oder Lebensmittelbetrug (Food Fraud).

Insbesondere, wenn die Nachfrage bei gleichzeitig eingeschränkter Verfügbarkeit hoch ist, kann durch die Streckung mit Fremdzuckern, die günstig aus anderen Quellen wie z. B. Zuckerrohr oder Mais gewonnen werden, die Angebotsmenge und die Gewinnmöglichkeiten für ein Erzeugnis erhöht werden. Die Zugabe von Fremdzuckern kann auch der Vortäuschung einer höheren Qualität dienen, da Zucker als Geschmacksverstärker wirkt.

So werden Honig wie auch Fruchtsäfte unter den Top 10 der am häufigsten gefälschten Lebensmittel geführt [1].

Vollständiger Beitrag

Quelle: CVUA

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 238

Mehr zum Thema