Neue Broschüre: Hafer – für ein gutes Bauchgefühl

Hafer unterstützt den Darm durch prebiotische Wirkung

Immer mehr wissenschaftliche Studien zeigen: Der Darm hat entscheidende Wirkung auf viele Prozesse im Organismus und damit auf die Gesundheit des Menschen. Dank seines mit zehn Prozent hohen Ballaststoffgehalts ist Hafer ein effektiver Baustein in einer darmgesunden Ernährung; in Studien wurde eine prebiotische Wirkung des löslichen Ballaststoffs Hafer-Beta-Glucan auf die Darm-Mikrobiota nachgewiesen. Die neue Broschüre „Hafer – für ein gutes Bauchgefühl“ fasst die wesentlichen Aspekte zusammen, wie Hafer gesundheitsfördernd auf den Magen-Darm-Trakt wirkt und wie er bei den häufigsten Magen-Darm-Erkrankungen präventiv und kurativ in die Ernährung einbezogen werden kann. Ergänzt wird die Broschüre durch eine umfangreiche Nährwerttabelle, Orientierungswerte für die täglichen Hafer-Beta-Glucan-Portionen sowie durch ballaststoffreiche Rezepte.

Das Darm-Mikrobiom ist nicht nur an Stoffwechsel und Verdauung beteiligt, sondern unterstützt unser Immunsystem, schützt vor Entzündungen und kann über die Darm-Hirn-Achse neurologische Prozesse beeinflussen. Auch wenn Zusammensetzung und Reaktion des Darmmikrobioms auf die Ernährung individuell sind, lässt sich festhalten: Eine abwechslungsreiche und ballaststoffreiche Ernährung fördert die Vielfalt der Bakterien im Darm und stabilisiert dadurch das Darmmikrobiom.

Der lösliche Ballaststoff Hafer-Beta-Glucan ist die Schlüsselsubstanz im Hafer: Er kann den Cholesterinspiegel senken, den Blutzuckerspiegel regulieren, die Insulinsensitivität erhöhen und hat damit positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System. Auch die Magen-Darm-Gesundheit, und insbesondere die Mikrobiota, werden durch Hafer-Beta-Glucan unterstützt. Der lösliche Ballaststoff fördert die Bildung kurzkettiger Fettsäuren, vor allem Butyrat, diese dienen den Darmbakterien als Energiequelle. Das Wachstum von Darmbakterien wird dadurch günstig beeinflusst. Hafer-Beta-Glucan senkt den pH-Wert im Dickdarm, die leicht saure Umgebung stabilisiert die Mikrobiota und ist ein weiteres Merkmal für einen gesunden Darm.

Inhalte der neuen Broschüre

Bei akuten und chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts kann Hafer in der Ernährung eingesetzt werden. Er kann beruhigend wirken und die möglicherweise eingeschränkte Nährstoffaufnahme fördern. Daher geht die Broschüre – neben der Darstellung des Nährstoffprofils des Hafers und der allgemeinen Zusammenhänge im Stoffwechsel – konkret auf den Einsatz von Lebensmitteln mit Hafer bei ausgewählten Erkrankungen ein: Durchfall und Verstopfung, Reizdarmsyndrom und Gastritis, nicht-alkoholische Fettleber, chronisch-entzündliche Darmerkrankungen sowie Allergien und Unverträglichkeiten, wie u. a. Gluten- und Weizensensitivität und Zöliakie.

Verbraucherorientiert und praxisnah im Alltag sind die Orientierungswerte für die Beta-Glucan-Mengen der unterschiedlichen Haferprodukte: Die Gramm- und Esslöffel-Angaben machen es leicht, eine tägliche Portion von drei Gramm Hafer-Beta-Glucan über alle Mahlzeiten zu erreichen.

Ernährungsberatende Fachkräfte können die 16-seitige Broschüre im DIN A5-Format ab sofort über das Online-Bestellformular kostenfrei für ihre Patienten bestellen. Im Webbereich Ernährungsberatung unter Info-Material: https://www.hafer-die-alleskoerner.de/ernaehrungsberatung/info-material-fuer-sie/rubriken/bestellformular-hafer-einzelberatung.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 422 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter