BLE verzeichnet 95.000stes Bio-Siegel

Über 95.000 Anmeldungen zur Nutzung des nationalen Bio-Siegels sind inzwischen in der Datenbank der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) registriert.

BLE-Präsident Dr. Hanns-Christoph Eiden überreichte der Firma TOPAS GmbH die Urkunde für das 95.000ste Bio-Siegel für ihr Produkt „Wheaty Veganer Aufschnitt vom Rauch“.

Im vergangenen Jahr meldete das Unternehmen aus Baden-Württemberg sein Produkt zufällig als das 95.000ste für die Nutzung des Bio-Siegels an. Die Urkunde sollte ursprünglich auf der BioFach im Februar 2022 überreicht werden, die pandemiebedingt verlegt wurde. Das familiengeführte Unternehmen gilt als „Vegan-Pionier“ der Biobranche und produziert seit 1993 vegane Fleischalternativen, die europaweit vertrieben werden. Schon seit 2002 ist die TOPAS GmbH in der Bio-Siegel-Datenbank registriert.

Bio-Siegel-Datenbank auf Kurs zur 100.000sten Anmeldung

Zum 30. April 2022 waren 97.834 Produkte von 6.582 Unternehmen in der Bio-Siegel-Datenbank der BLE registriert. „Im vergangenen Jahr haben wir das 20-jährige Bestehen des beliebten Sechsecks gefeiert“, betont BLE-Präsident Dr. Hanns-Christoph Eiden bei der Urkundenübergabe. „Und es freut mich, dass laut des aktuellen Ernährungsreports noch mehr Verbraucherinnen und Verbraucher beim Einkauf immer oder meistens auf das Bio-Siegel achten und damit das Vertrauen in das Siegel weiterwächst.“ Der repräsentativen Umfrage zum Ernährungsreport 2020 zufolge, achtete damals jeder Zweite beim Einkauf von Lebensmitteln immer oder meistens auf das Bio-Siegel. 2021 waren es laut Report bereits 64 Prozent der Befragten.

Erklärfilme für Unternehmen und Verbraucher

Die Informationsstelle Bio-Siegel in der BLE erfasst die Anzeigen zur Nutzung des nationalen staatlichen Bio-Siegels. Doch wie können Unternehmen in die Herstellung von Bio-Lebensmitteln einsteigen? Wie nutzen sie das Bio-Siegel für sich und wie funktioniert der Import von Bio-Produkten? Diese Fragen beantwortet die BLE in kurzen Erklärfilmen unter www.oekolandbau.de/service/erklaerfilme/.

Unternehmen finden dort Informationen, wie die Bio-Zertifizierung im Einzelhandel abläuft und Verbraucherinnen und Verbraucher erfahren, wie sie Bio-Produkte im Supermarkt erkennen und wie diese kontrolliert werden. Wer als Träger für die Schulverpflegung überlegt Bio-Produkte in die Mensa einzuführen, bekommt in einem Erklärfilm ebenfalls einen ersten Überblick über die notwendigen Schritte.

Weitere Informationen zum Bio-Siegel unter www.bio-siegel.de.

Quelle: BLE

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 171

Mehr zum Thema