Mit Vinhos Verdes und Gardasee-Weinen den Süden nach Hause holen

Großartige europäische Weine verbinden neue Ideen mit großen Traditionen – Enjoy, it’s from Europe.

Endlich ist er da, der Sommer. An warmen Sonnentagen und lauen Abenden fühlt sich das Leben gleich viel entspannter an. Perfekt wird dieses Sommergefühl mit einem leichten Essen und einem Wein, der nach Sonne, Süden und Urlaub schmeckt. Wir zeigen, welche Weine Som­mergerichte am besten begleiten und worauf man beim Einkaufen und Servieren achten sollte.

Garantiertes Weinreise-Erlebnis

Wohin soll die Weinreise gehen? Nach Italien oder doch lieber nach Portugal? Kein Problem. Das Zu­sammenspiel von Klima, Boden, typischen Rebsorten und lokaler Winzerkunst verleiht jedem Anbau­gebiet ein einzigartiges Geschmacksprofil. So holt man sich mit einem Wein gleich eine ganze Ur­sprungsregion mit all ihren Aromen ins Glas.

Damit dies so bleibt, schützt die europäische Union ihre Weine mit Herkunftssiegeln, zum Beispiel der geschützten Ursprungsbezeichnung (g.U.). Das Label ga­rantiert, dass die Weine in einer bestimmten Region nach genau festgelegten Methoden und aus typi­schen Rebsorten hergestellt wurden. Beim Einkauf erkennt man diese geschützten Tropfen entweder am gelb-roten Sternen-Logo oder an den länderspezifischen Abkürzungen für die geschützte Ur­sprungsbezeichnung, zum Beispiel DOP.

Weißweine – frischer Sommerwind im Glas

Weißweine sind die perfekten Sommerweine, vor allem dann, wenn sie die nötige Frische mitbringen, wie die Vinhos Verdes DOP aus dem Nordwesten Portugals. Mit ihrem geringen Alkoholgehalt und ihrer feinen Säure wehen sie eine leichte kühle Atlantikfrische direkt in Glas. Ideal für einen lauen Abend auf Balkon und Terrasse oder zu leichten Salaten.

In den letzten Jahren macht die Vinho-Verde-Region aber auch mit komplexeren Weißen von sich re­den. Oftmals stellen die vielen jungen Winzerinnen und Winzer dabei die Typizität einer einzigen Reb­sorte, zum Beispiel Alvarinho, Avesso, Arinto, Loureiro oder Azal, besonders heraus. Diese Weine begleiten viele Sommergerichte perfekt, zum Beispiel helles Fleisch und gegrillte Meeresfrüchte.

Dank ihrer günstigen Lage zwischen Alpen und Mittelmeer bringen auch die Weißweine vom Gardasee alle Voraussetzungen für tolle Sommerweine mit. Die Weine der beiden benachbarten Gebiete Lugana DOP und Custoza DOP sind mit ihrer Mineralität und ihrer harmonischen Säure echte Allrounder für alle sommerlichen Gerichte, zum Beispiel für leichte Vorspeisen, Fingerfood oder Fisch. Egal, ob solo oder zum Essen: Serviert werden Weißweine möglichst kühl, am besten bei acht bis zwölf °C.

Roséweine – rosarote Sommermomente

Rosés sind für viele Weinfreaks im Sommer das Nonplusultra. Kein Wunder, denn sie verbinden die Frische der Weißweine mit der Würze der roten Trauben. Das macht sie auch zu idealen Begleitern vieler sommerlicher Speisen, von Fisch über Pasta mit Tomatensauce bis zu Grillgemüse. Die optimale Trinktemperatur für Rosés liegt bei zehn bis zwölf °C.

Mit seinen typischen Zitrusnoten ist der Bardolino Chiaretto DOP vom Ostufer des Gardasees ein ech­ter Vorzeige-Rosé. Auch in Nordportugal sehen die Winzer bisweilen rosarot – und schicken uns ihr frisches Sommergefühl per Flasche als Vinho Verde DOP herüber. Für die Rosé-Portugiesen empfehlen sich die Rebsorten Espadeiro oder Padeiro mit ihrem Aromen von Erdbeeren, Himbeeren und Brombeeren.

Rotwein – fruchtig-frisch und leicht gekühlt

Rotweine im Sommer? Na klar. Vor allem dann, wenn sie leicht und fruchtig daherkommen. Dann pas­sen sie nicht nur zu Grillfleisch, Pizza oder Pasta, sondern auch zum Chillout an einem langen Sommer­abend. Ein Sommerrotwein wie aus dem Bilderbuch ist der Bardolino DOP. Das Geheimnis seiner Fri­sche liegt tief unten im Boden – in den Gletscherformationen der Moränenhügel am östlichen Ufer des Gardasees. Sie verleihen den Rotweinen eine ausgeprägte Mineralität.

Leichte fruchtige Sommerweine dürfen übrigens durchaus leicht gekühlt werden. Bei 14 bis 16 °C kommt ihre Frische besonders gut zur Geltung.

Schaumweine – prickelnde Sommerlaune

Überschäumende Sommerlaune braucht das passende Getränk. Am Gardasee feiert man das Leben mit einem Garda Spumante DOP. Und auch Portugal hat eine lange Erfahrung bei der Herstellung von hochwertigen Vinho-Verde-Schaumweinen.

Schaumweine sind übrigens nicht nur zum Anstoßen gut. Sie begleiten auch durchaus ein Essen, von Vorspeisen über Salate bis hin zu leichten Fleisch- und Fischgerichten. Immer jedoch werden sie sehr gut gekühlt bei sechs bis acht °C getrunken.

Auf einen Blick: Sommerweine nach Farben mit ihren kulinarischen Begleitern

Sommerweine Herkunft Charakter Rezeptideen
1. Weißweine
Vinho Verde DOP (Weiß­wein) – leicht und frisch Nordwesten Portugals zwischen den Flüssen Douro und Minho Hellgelbe Farbe. Frischer Charakter. –    Sommersalat mit Me­lone und Garnelen

–    Frischkäse-Cracker mit Lachs

–    Sushi

Vinho Verde DOP

(Weißwein) – aromatisch und elegant aus der Loureiro, Arinto oder Azal-Traube

Nordwesten Portugals zwischen den Flüssen Douro und Minho Intensive strohgelbe Farbe mit grünlichen Re­flexen. Fruchtige, man­delartige und blumige Aromen mit einem domi­nanten, zarten, subtilen und komplexen fruchti­gen Charakter. –    in Folie gegarte See­brasse mit frischen Kräutern

–    Meeresfrüchte-Risotto

 

Lugana DOP (Weißwein) Moränenhügel am Sü­dufer des Gardasees Strohgelbe bis goldgelbe Farbe. Noten von Wild­kräutern, reifen Äpfeln und Zitrusfrüchten. Kna­ckige,

lebendige Säure und ein mineralisches „salziges“ Aroma.

–    kleine Kalbsschnitzel mit Zitronensauce

–    Salbeignocchi mit leichter Sahnesauce

–    gebackene Tintenfisch­ringe mit leichter Knoblauchmayonnaise

Custoza DOP (Weißwein) Moränenhügel am Süd­ostufer des Gardasees Strohgelbe Farbe. Fruch­tig-duftender Charakter, komplexe Struktur mit mineralischen Noten, aromatischen Kräutern und Gewürzen und aus­gewogenem Körper. –    gefüllte Zucchiniblüten mit Ricotta und Parme­san

–    Reissalat mit Hähn­chenbrust

–    Meerbarbe mit ge­mischtem Salat und fruchtigem Olivenöl

2. Roséweine
Vinho Verde DOP

(Rosé) –

Nordwesten Portugals zwischen den Flüssen Douro und Minho Hell- oder

dunkelrosa Farbe. Fri­scher und nachhaltiger Charakter mit Noten.

von roten Früchten.

–    Garnelen mit Korian­der-Chili-Sauce

–    frischer Ziegenkäse

–    Gemüse-Frühlings­rollen mit fruchtigem Dip

Bardolino Chiaretto DOP (Roséwein) Italien: Ostufer des Gar­dasees, Provinz Verona Blassrosa Farbe, aus­ge­prägte Zitrus-Noten, gro­ßes Alterungspoten­zial. –    Zucchini-Quiche

–    Pasta mit cremiger Lachssauce

–     gekochte Artischo­cken mit Dip

 3. Rotweine      
Bardolino DOP

(Rotwein)

Italien: Ostufer des Gar­dasees, Provinz Verona Rubin- bis granatrote Farbe. Fruchtig-würziger Charakter. Aromen von roten Früchten und Ge­würzen (Zimt, Nelke, schwarzer Pfeffer). –    Spaghetti Bolognese

–    gegrillter Oktopus mit Tomaten-Oliven-Ra­gout

Garda DOP

(Rotwein)

Italien: Ostufer des Gar­dasees, Provinz Verona Rebsortentypisch. –    Fenchelsalami mit Ba­guette

–    mit Frischkäse gefüllte Kalbfleischröllchen in Tomatensauce

4. Schaumweine
Garda Spumante DOP (weißer Schaumwein) Italien: Ostufer des Gar­dasees, Provinz Verona Stroh- oder brillantgelbe Farbe. Fruchtiger Cha­rakter. Trocken oder lieblich ausgebaut. –    Krebsfleisch-Salat mit leichter Mayonnaise

–    Pasta mit Vongole

Espumante de Quali­dade de Vinho Verde DOP

(Schaumweine)

Nordwesten Portugals zwischen den Flüssen Douro und Minho Zitrus- oder strohfarben. Komplex und typisch frisch. –    Doradenfilet mit Basili­kumpesto

–    Flammkuchen mit Ricotta und Rucola

 

Quelle: Sopexa S.A., Deutschland

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 160 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter